nach oben
Gleich vier Lämmer hat ein Schaf von Schäfer Salvatore Asara bekommen. Das ist dem Mann in seiner langen Berufskarriere noch nie vorgekommen. © TV-BW
15.02.2012

Schäfer wird Ersatzmama: Schaf gebärt Vierlinge

Pforzheim-Huchenfeld. Putzige Lämmer, soweit das Auge reicht. So viel Nachwuchs hatte Schäfer Salvatore Asara aus Pforzheim-Huchenfeld noch nie in einem Jahr. Mutterschaf Frieda hat sogar den Jackpot geknackt: Sie hat Vierlinge auf die Welt gebracht!

Bildergalerie: Schaf in Huchenfeld gebärt Vierlinge

"In meinen 30 bis 40 Jahren als Schäfer ist es mir noch nie vorgekommen, dass ein Schaf Vierlinge bekommen hat!" Diesem Rekordwurf hat er es zu verdanken, dass er jetzt selbst Mutterpflichten nachkommen muss. "Schafe haben ja nur zwei Zitzen", erklärt Asara. Meistens würden nur die Stärkeren bei der Mutter trinken können.

Die Schwächeren muss der Schäfer nun mit der Flasche aufziehen. "Ich bin ihre Ersatzmutter sozusagen", lächelt Asara. "Drei- bis viermal am Tag kriegen sie den Schoppen und deswegen sind sie auch fit. Also, sie sind halt noch nicht so groß wie die, die immer bei der Mutter trinken, aber die sind trotzdem gesund."

Mutterschaf Frieda hat die Geburt ihrer Sprösslinge laut Asara fabelhaft gemeistert. "Innerhalb von 20 Minuten sind alle vier da gewesen." Es hätte keinerlei Komplikationen gegeben und der Schäfer hätte nicht eingreifen müssen: "Das hat alles alleine die Mutter gemacht." Nur die Frischgeborenen hätte er an sich genommen und abgetrocknet.

Salvatore Asara hat in diesem Jahr von elf Mutterschafen 24 Junge bekommen. Das ist ein hoher Schnitt. Ein Grund für diese hohe Zahl könnte das gute Futter sein. Festlegen will sich der Schäfer darauf aber nicht. tv-bw