nach oben
Zuletzt fand der Gruschtelmarkt am Waisenhausplatz statt. Foto: Tilo Keller
Zuletzt fand der Gruschtelmarkt am Waisenhausplatz statt. Foto: Tilo Keller
22.04.2019

Scharfe Kritik am neuen Gruschtelmarkt-Konzept

Pforzheim. Mit scharfen Tönen reagiert die Gemeinderatsfraktion der Grünen Liste auf die vergangene Woche bekanntgegebene räumliche und zeitliche Verlegung des Gruschtelmarkts (die PZ berichtete).

„Nachdem die WSP (Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim) bereits mit der Verlegung des traditionellen Events des Grutschtelmarktes aus der Innenstadt auf den Waisenhausplatz der gesamten Veranstaltung den eigentlichen Charme genommen hatte, kommt nun der letzte Akt, ein erfolgreiches Konzept komplett abzuschaffen“, heißt es darin. Bereits mit der Verlegung auf den Waisenhausplatz sei die Grüne Liste nicht einverstanden gewesen. „Ein tolles Event wurde mit Nachdruck torpediert“, so der Fraktionsvorsitzende Axel Baumbusch. Der Gruschtelmarkt habe als Attraktion die Innenstadt belebt. Er sei für Familien und Kinder in seinem ursprünglichen Format ein spannendes Event gewesen. „Nun wird er zu einem ganz normalen Flohmarkt umstrukturiert, den es immer wieder mal im Enzauenpark gibt“, ärgert sich Stadtrat Emre Nazli. Susanne Wendlberger und Petra Bösl kritisieren die Bündelung mit der Bierbörse, womit die ursprüngliche Familienfreundlichkeit mit Alkoholkonsum verknüpft werde. Anlieferungsprobleme seien erst durch die Verlegung auf den Waisenhausplatz entstanden. Diese nun als Begründung zu nehmen, die Veranstaltung erneut uninteressanter zu planen zeige, dass WSP-Direktor Oliver Reitz seiner Anfangslinie treu bleibe: „Wie schaffe ich attraktive Events in Pforzheim ab!“, ärgert sich Baumbusch über die Begründungen in der Pressemitteilung der WSP.

Mehr zum Thema:

Gruschtelmarkt jetzt im Enzauenpark: Ist dies das Ende des legendären Events?

nilidemar
23.04.2019
Scharfe Kritik am neuen Gruschtelmarkt-Konzept

Hier muss ich der Gemeinderatsfraktion der Grünen Liste ausnahmsweise recht geben. Wie kann man ein erfolgreiches Event so den Bach runter lassen. Das ging mit der Vergabe dieses Flohmarktveranstalters für den Waisenhausplatz los, der ja angeblich aus "gesundheitlichen Gründen" nun das Handtuch geworfen hat. Das komische dabei ist nur: Seine anderen Flohmarkttermine finden weiterhin statt. Da waren bestimmt die Unzufriedenheit der Teilnehmer im Spiel! Und wenn man die NICHT mehr stattfindenden ...... mehr...

Defender
23.04.2019
Scharfe Kritik am neuen Gruschtelmarkt-Konzept

Einfach nur schade! Jetzt hatte Pforzheim tatsächlich mal was, was andere nicht hatten, einen tollen Flohmarkt mit viel Flair mitten in der Stadt. Zug um Zug zurecht gestutzt zum austauschbaren Mainstream. Einfach schade! mehr...

pforzheimer007
24.04.2019
Scharfe Kritik am neuen Gruschtelmarkt-Konzept

ich fand den gruschtälmarkt...zu pforzebach immer total schön und in jungen jahren habe ich auch 1-2 mal dort selbst verkauft...war immer ein event..auch später die variante..schon freitags abends offen fand ich immer klasse.....  eine gute freundin von mir meinte immer nur "ist es wieder soweit....darf jeder seinen sperrmüll in die city schleppen...verkaufen...oder am ende stehen lassen"......  es gibt immer verschiedene meinungen..aber den jetzt in die pampa zu verbannen..finde ...... mehr...

Demagoga
25.04.2019
Scharfe Kritik am neuen Gruschtelmarkt-Konzept

Lieber keine neue Idee als so ein Scheiß. Bierbörse ist seit dem Enzauenpark für mich Tabu und wird das auch bleiben. Scheinbar gibt es aber ne Menge Leute, die sich aus der Innenstadt vertreiben lassen. Im übrigen kann man dann auch sehr gut darstellen, dass die Innenstadt Ost tot ist und dringend eine neue sauteure Stadtentwicklung braucht. Wechsel das Oechslefest auch in den Enzauenpark????? mehr...