nach oben

Schau mal, wo du lebst

Eine super Sicht auf den Rasen haben Zuschauer vom Balkon des Clubhauses. Foto: Meyer
Auf dem neuen Rasen vor dem neuen Clubhaus: Die PZ-Besuchergruppe im Stadion Brötzinger Tal; hinten in der Mitte Gastgeber Markus Geiser, Vorstandsvorsitzender des 1. CfR Pforzheim. Foto: Meyer
Mit interessanten Details versorgte Markus Geiser (links) seine Besucher. Foto: Meyer
16.08.2018

Schau mal, wo du lebst - in der künftigen Heimat des 1. CfR Pforzheim

Pforzheim. Eigentlich hatte Markus Geiser wenig Zeit. Denn der Vorstandsvorsitzende des 1. CfR Pforzheim ist derzeit fast rund um die Uhr mit der Ertüchtigung des Stadions Holzhof beschäftigt. Dort findet am Samstag das DFB-Pokalspiel seines Vereins gegen Bayer Leverkusen statt. Doch am Donnerstag stand die künftige, neue Sportstätte des Vereins, das Stadion Brötzinger Tal, im Blickpunkt.

Geiser führte eine Gruppe von 30 neugierigen PZ-Lesern über die Baustelle und informierte geduldig, fachkundig und sehr unterhaltsam über den Stand der Dinge.

Bildergalerie: Schau mal, wo du lebst - im CfR-Stadion

Seit gut fünf Jahren wird im Brötzinger Tal, wo der 1. FC Pforzheim 1913 seine sportliche Heimat fand, gebaut. Nach den ursprünglichen Plänen sollte schon alles fertig sein. Doch es gab immer wieder Verzögerungen. Jetzt plant man beim CfR, irgendwann im Frühjahr 2019 umzuziehen. Markus Geiser hofft, dass noch einige Rückrunden-Spiele im Brötzinger Tal ausgetragen werden können. Das DFB-Pokalspiel und die damit verbundenen Arbeiten im Stadion Holzhof haben auch hier ihre Auswirkungen: Viele ehrenamtliche Helfer und Handwerker aus dem Verein, die im Brötzinger Tal fleißig zugange waren, wurden auf den Holzhof beordert. „Das führt natürlich zu Verzögerungen“, erklärt Markus Geiser und hofft, dass ab kommender Woche wieder alles seinen normalen Lauf nimmt in seinem Verein.

Normal war vieles nicht bei der Suche nach einer neuen sportlichen Heimat für den Fusionsverein 1. CfR Pforzheim, der 2010 aus VfR und 1. FC Pforzheim hervorging. „Ursprünglich wollten wir ja auf den Holzhof. Aber dann kam der Trinkwasserschutz und wir mussten ins Brötzinger Tal“, erklärte Geiser den interessierten Besuchern. Dort werden rund 4,3 Millionen Euro durch den Stadion-Eigentümer Stadt Pforzheim investiert. Das Gelände gehört der Stadt, Bauherr ist der CfR. Vieles läuft über Markus Geiser, der als Architekt vom Fach ist und deshalb auch die PZ-Leser aus erster Hand sehr kompetent informieren konnte.

Es gibt vier Baumaßnahmen im Brötzinger Tal: Spielfelder, Clubhaus, Funktionsgebäude und Tribüne. Clubhaus und Funktionsgebäude befinden sich im Rohbau, zwei der drei Spielfelder sind fertig. Die Tribüne, auf der 600 Zuschauer Platz finden, soll demnächst angeliefert werden.

Markus Geiser gewährte den PZ-Gästen auch einen exklusiven Blick ins neue Clubhaus. Vom Balkon aus haben die VIP-Gäste einen super Blick auf das Hauptspielfeld. Im Clubhaus wird es zwei Logen für Sponsoren geben für jeweils zwölf bis 14 Personen. Dazu kommt ein VIP-Raum für etwa 160 Personen. Das neue Stadion wird rund 4800 Zuschauer fassen und ist tauglich für die Regionalliga. Für die 3. Liga hingegen ist es nicht geeignet.