nach oben
Die Teilnehmer des Wettbewerbs für Schmuckverpackungen: Silvia Bogatzki (sitzend), Prof. Christine Lüdeke (erste Reihe von links), Elina Karitonov, Viktoria Schumann, Ann-Kathrin Grether, Nadja Moßmann, Hannah Hänle, (Reihe hinten von links) Bernd Dahlinger, Benjamin Holch, Susanne Kappis, Amalia Blum, Liu Xin, Vuk Kokot, Louis von Lohr und Lingjie Wang. Foto: HS PF
Die Teilnehmer des Wettbewerbs für Schmuckverpackungen: Silvia Bogatzki (sitzend), Prof. Christine Lüdeke (erste Reihe von links), Elina Karitonov, Viktoria Schumann, Ann-Kathrin Grether, Nadja Moßmann, Hannah Hänle, (Reihe hinten von links) Bernd Dahlinger, Benjamin Holch, Susanne Kappis, Amalia Blum, Liu Xin, Vuk Kokot, Louis von Lohr und Lingjie Wang. Foto: HS PF
26.02.2018

Schenken mit Wow-Effekt: Studenten entwickeln neue Verpackungen

Aufregend soll er sein, der Moment, wenn ein Geschenk geöffnet wird – eine große Herausforderung für Verpackungsdesigner im Bereich Schmuck. Die Firma Ch. Dahlinger aus Lahr hat in einem Wettbewerb mit Studierenden aus den Studiengängen Schmuck und Visuelle Kommunikation der Hochschule Pforzheim nach neuen Ansätzen für Verpackungen gesucht.

Die Modelle mit vielen technischen Kniffen wie einer textilen Wickelung und außergewöhnlichen Materialien wie 3D-Folie wurden von einer Jury gekürt und während der Inhorgenta – Europas wichtigste Schmuckfachmesse – der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie hat vom 16. bis zum 19. Februar in München stattgefunden.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.