760_0900_124990_neu.jpg
Rettung mit dem Helikopter: Das Siloah St. Trudpert Klinikum übernimmt im Frühjahr einen Covid-19-Patienten aus Frankreich. Archiv foto: Moritz 

Schicksale hinterlassen tiefe Spuren: Corona-Patienten bringen Krankenhäuser teilweise an ihre Grenzen

Es waren erdrückende Bilder, die aus den überlasteten Krankenhäusern in Italien um die Welt gingen. Groß war daher auch am Siloah St. Trudpert Klinikum Pforzheim die Sorge, in eine ähnliche Situation zu geraten wie die Mitarbeiter in Bergamo. Immer wieder kamen in den ersten Märzwochen des vergangenen Jahres Verdachtsfälle auf der Wilferdinger Höhe an, die sich zwar nicht als Covid-19-Fälle erwiesen, aber laut Ulrich Schulze eine gute „Übung“ für den Ernstfall und alle Abläufe waren.

Patient Eins kommt im März

„Daher waren wir sehr gut auf unseren „Patienten Eins“ vorbereitet“, erinnert sich der Krankenhausdirektor.

Dieser kam am 18. März mit dem Rettungswagen ans Siloah. Der damals 52-Jährige hatte sich in

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?