nach oben
22.11.2009

Schlägerei am Waisenhausplatz - Messer gezückt

PFORZHEIM. Vorne trifft sich das kunstsinnige Publikum zu einem Gläschen Sekt in der Opernpause und hinten treffen sich junge Menschen zum schnellen Schluck aus Bier- und Wodkaflaschen - am Waisenhausplatz blüht nicht nur das kulturelle Leben, hier hat sich auch ein Szenetreff etabliert, in dem es immer wieder zu Gewalttaten kommt. Jüngstes Beispiel: Am Samstagabend um 19.30 Uhr wurde der Polizei eine Schlägerei zwischen mehreren Jugendlichen gemeldet. Offenbar waren auch Messer im Spiel.

Beim Eintreffen der ersten Streifenfahrzeuge flüchteten drei Personen über die Fußgängerbrücke in Richtung Jörg-Ratgeb-Straße. Die Beamten verfolgten sie zu Fuß und konnten sie festnehmen. Ein weiterer Beteiligter konnte auf dem Waisenhausplatz festgehalten werden.

Faustschläge nach Alkoholgenuss

Nach bisherigem Ermittlungsstand kam es zwischen einem 18-Jährigen, der innerhalb einer Gruppe auf dem Waisenhausplatz unterwegs war, und einer dreiköpfigen Gruppe zunächst zu verbalen Streitigkeiten, wobei zwei junge Männer aus dieser Gruppe, 22 und 16 Jahre alt, plötzlich ein Messer in der Hand hielten. Es kam dann zu einer Prügelei zwischen dem 18-jährigen und den beiden anderen jungen Männern.

Die Messer, so meldet es die Polizei, wurden dabei offensichtlich nicht eingesetzt. Es kam letztlich durch Faustschläge zu leichteren Verletzungen bei den Schlägern. Alle Beteiligten standen unter Alkoholeinwirkung. Bei dem 16-Jährigen wurde ein Klappmesser aufgefunden und von der Polizei sichergestellt. Der Jugendliche wurde in Gewahrsam genommen und an seine Mutter überstellt. Der junge Mann aus einer Enzkreis-Gemeinde verhielt sich auch auf dem Polizeirevier so aggressiv, dass es dort zu Widerstands-Handlungen kam, bei denen ein Beamter und der Jugendliche leichte Blessuren davontrugen.

Wie die Polizei auf Anfrage von PZ-news mitteilte, sei bislang nichts von einer Auseinandersetzung mit rechtsextremistischem Hintergrund bekannt. Vor rund einem halben Jahr kam es auf dem Waisenhausplatz schon einmal zu einer Massenschlägerei zwischen Rechten und Punkern bei der zehn Beschuldigte zwischen 17 bis 27 Jahren ermittelt wurden. Am 11. April sollen junge Männer, die dem Umfeld der rechtsextremistischen Organisation "Heidnischer Sturm" zuzuordnen waren, unter anderem einen am Boden liegenden jungen Mann getreten haben. Laut Auskunft der Polizei habe es sich auch nicht primär um eine Auseinandersetzung unter ausländischen jungen Männern gehandelt.