IMG_5015
Am Samstag wurde auf dem Turnplatz beim Herbstfest kräftig geschlemmt – zugunsten von "Menschen in Not". 

Schlendern, schlemmen, Gutes tun: Herbstfest auf dem Wochenmarkt hilft "Menschen in Not"

Pforzheim. Schlendern, schlemmen, Gutes tun: Diesen fröhlichen Dreiklang bot das große Herbstfest, das am Samstag auf dem Wochenmarkt stieg. Von den frühen Morgenstunden bis in den Mittag hinein wurde der Turnplatz zur Genießermeile.

Sarmale, eins der bekanntesten rumänischen Gerichte, war beim Herbstfest auf dem Pforzheimer Wochenmarkt der Verkaufsschlager schlechthin. „Die 750 Stück Krautwickel gingen weg wie geschnitten Brot“, freute sich Herbert Eiwen, Vorstandmitglied bei der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft Pforzheim Enzkreis (DRG).

IMG_5045
Bildergalerie

Herbstfest auf dem Wochenmarkt: Helfer zeigen Herz für „Menschen in Not“

Bereits um 11 Uhr verkündete Vorstandsvize Dorina Grau: „Alles ausverkauft!“ Aber auch die anderen Stände, die sich für die Hilfsaktion „Menschen in Not“ der Pforzheimer Zeitung stark machten, konnten gegen Ende des Marktes leer gegessene und geräumte Pfannen, Töpfe, Tortenplatten und Paletten vorweisen.

So hobelte Frank Haegele knapp 300 Kilogramm Kohlköpfe fein zu Sauerkraut. Sein Bruder Hans-Joachim Haegele brachte die 60 selbst geräucherten Forellen unters Volk. Auch beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) herrschte rege Nachfrage nach der selbst gemachten Kürbissuppe mit Ingwer und den Bubespitzle mit Kraut. Wer’s weniger herzhaft mochte, kam auch auf seine Kosten. Die Marktfrauen hatten rund 20 Kuchen nach ihren Lieblingsrezepten gezaubert.

Eine Schätzfrage nach dem Gewicht eines Riesenkürbis rundete das Einkaufserlebnis auf dem Markt ab. Den Erlös von etwa 1000 Euro stiften die Markthändler an die PZ-Aktion „Menschen in Not“. „Das ist unser Dankeschön an den Verleger Albert Esslinger-Kiefer“, sagte Jörg Müller, Sprecher der Marktleute. „Er steht uns von Anfang an treu zur Seite.“

Mehr lesen Sie am Montag in der "Pforzheimer Zeitung".