nach oben
Jens Leinhas erklärt mit Patrick Mahler (am Boden), wie schnell ein Messerkampf entschieden ist. Foto: Späth
Jens Leinhas erklärt mit Patrick Mahler (am Boden), wie schnell ein Messerkampf entschieden ist. Foto: Späth
17.09.2017

Schlössle-Dach in Pforzheim wird zum Mittelalter-Zentrum

Pforzheim. Schwertkämpfe, Gaukler, Tanz oder Musik – Besucher des Dachgartens der Schlössle-Galerie staunten am Wochenende nicht schlecht. Die Mittelalter-Freunde des Vereins Apostata-Equitis aus Friolzheim haben den Dachgarten kurzerhand in ein mittelalterliches Lager verwandelt und gewährten bei den „Schlössle Ritterspielen“ Einblicke in das Leben eines Ritters. Alle Zelte und Möbel wurden von den Vereinsmitgliedern selbst hergestellt.

Zuschauer werden Teilnehmer

„Besonders macht diesen Mittelaltermarkt vor allem seine Lage mitten im Herzen der Stadt“, sagt Volker Brose, der Veranstalter und Vorsitzende des Vereins mit 15 aktiven Mitgliedern. „Bei uns sind die Besucher nicht Zuschauer, sondern Teilnehmer. Wir erklären und zeigen unsere Disziplinen und die Ausrüstung ganz genau. Wer einmal selbst das rund 30 Kilogramm schwere Kettenhemd getragen hat, entwickelt ein ganz anderes Verständnis für die Kämpfe und die Zeit“, sagt Brose. Und so konnten die Besucher sich beim Axt werfen und Bogenschießen versuchen und die historische Kampfausrüstung aus nächster Nähe begutachten und in die Hand nehmen.

Wie rasant es bei den Kämpfen im Mittelalter zugegangen ist, zeigten die Schaukämpfe der Barbaren. Mit Speeren, Schwertern oder Äxten gilt es, den Gegner auszuschalten. Ein solcher Kampf dauerte früher meist nur wenige Minuten. „Wir tüfteln oft mehrere Monate an einer Kampfsequenz und der richtigen Technik. Für Ausdauer und Kraft sind die Kämpfe eine echte Herausforderung“, so Brose. Für ihn stehe bei der Vereinsarbeit vor allem der sportliche und soziale Aspekt im Vordergrund.

Doch im Mittelalter wurde nicht nur gekämpft, sondern auch gelacht. Der Gaukler Timolino unterhielt die Zuschauer mit Schabernack und die Bauchtänzerinnen der Gruppe Hüftgold zeigten in ihren aufwendigen Gewändern die Tanzrichtung „Tribal Style Bellydance“.

Marktstände versorgten die Besucher mit mittelalterlichem Speis und Trank sowie handgefertigten Schmuck- und Töpferwaren. Eine spektakuläre Feuershow rundete den Samstag ab.

Die Idee für das Spektakel auf dem Dach der Schlössle Galerie entstand beim jährlichen Tag der Vereine in der Einkaufsgalerie. „Das Mittelalter übt auf viele eine große Faszination aus. Die Schlössle Ritterspiele sind gelebte Geschichte auf dem Dachgarten und eine tolle Veranstaltung für Familien und Kinder“, sagt Stefanie Rüdiger vom Center-Management der Schlössle Galerie Pforzheim. Trotz durchwachsenen Wetters freuten sich die Mittelalter-Freunde über zahlreiche Besucher, die sich das Spektakel nicht entgehen lassen wollten.