nach oben
Das Präventionsteam freut sich schon auf die Mess. Foto: Ketterl
Das Präventionsteam freut sich schon auf die Mess. Foto: Ketterl
06.05.2015

Schluss mit Alkoholexzessen auf Pforzheimer Mess

Pforzheim. Ein ruhiger Messebesuch mit der Familie, ohne gewaltvolle Unruhen und Alkoholexzesse, eine friedliche Atmosphäre und ein freundliches Miteinander – „Prävention rund um die Pforzheimer Mess“ heißt das innovative Projekt, das genau das ermöglicht.

Insgesamt sieben verschiedene Institutionen sowie sechs berufliche Schulen und Bildungseinrichtungen kämpfen gemeinsam gegen Gewalt und den von Alkohol und Drogen ausgelösten Vandalismus. Durch intensive Sozialarbeit, individuelle Betreuung und Beratung gefährdeter Jugendlicher soll dem langfristig entgegengewirkt werden. Bereits seit sieben Jahren laufen die Planungen für die Messeprävention. Nach anfänglich nur an den Wochenenden aktiven Streetworkern und mobiler Jugendarbeit liegt der Schwerpunkt nun zunehmend auf Prävention in Bildungseinrichtungen aus dem Enzkreis.

Die Schüler durchlaufen hierbei in Kleingruppen verschiedene Stationen, in denen thematische Situationen nachgestellt werden. Es gibt ein Messequiz, alkoholfreie Cocktails und diverse Spiele.

„Wir verfolgen ein Ziel und wollen uns mit den Jugendlichen etwas erarbeiten“, erklärt Thomas Wendlberger, Fachbereichsleiter der Mobilen Jugendarbeit .

Leserkommentare (0)