nach oben
18.07.2013

Schmuck-Dieb der Rhino-Mafia auf Anklage-Bank

Pforzheim. Wegen des Verdachts, am 4. Februar vergangenen Jahres ins Schmuckmuseum im Reuchlinhaus eingebrochen zu sein, steht am kommenden Montag ein 32-jähriger Mann vor den Schranken der Auswärtigen Großen Strafkammer des Landgerichts Karlsruhe in Pforzheim. Bei dem Einbruch waren Schmuck, Uhren und ein Faberge-Ei gestohlen worden. Der Täter hatte sich durch ein Gitter gezwängt und mit einem Vorschlaghammer ein Fenster eingeschlagen.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann schweren Bandendiebstahl vor. Mit zwei Komplizen war der Brite, der zu den irischen Landfahrern gehört und laut Polizeiermittler in der Ortenau Handlanger der „Rhino-Mafia“ gewesen sein soll, im September vergangenen Jahres vom Landgericht Offenburg wegen schweren Bandendiebstahls verurteilt worden. Zwei der Männer hatten in einem Offenburger Museum mit Hämmern Hörner von Nashorn-Trophäen abgeschlagen. Die „Rhino-Mafia“ macht mit dem nach Asien verkauften Pulver des Horns Riesen-Gewinne. Der Angeklagte erhielt in Offenburg drei Jahre Haft. Er kommt also aus dem Gefängnis auf die Anklagebank nach Pforzheim.