760_0900_109002_Pop_up_Store_Reallabor_HS_03.jpg
Sophia Mohr, Eunice Clarissa und David Rauch Saavedra (von links) drapieren den Schmuck im Schaufenster des Pop-up Stores im Reallabor.  Foto: Meyer 

Schmucke Weihnacht im Pop-Up-Store: Studierende der Fakultät für Gestaltung verkaufen Schönes an der Östlichen

Etwas Besonderes soll es sein – kurz vor dem Fest kann die Suche nach dem passenden Präsent in Stress ausarten. Abhilfe könnte an den kommenden beiden Wochenenden ein kleiner Laden an der Östlichen Karl-Friedrich-Straße 9 schaffen. Denn hier, im Hotspot Reallabor, verkaufen Studierende der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Pforzheim im Pop-Up-Store ihre Arbeiten.

Ob Seifen, Illustrationen, Schmuck oder nachhaltige Kaffeefilter – die Vielfalt des Sortiments im Pop-Up-Store an der Östlichen 9 spiegelt die Kreativität seiner Produzenten wider. Bei Preisen von 1,50 Euro für eine Postkarte bis zu 250 Euro für eine Handtasche ist außerdem für jeden Geldbeutel etwas dabei. Alles ist Handarbeit, die meisten Produkte außerdem Unikate.

Nach der Premiere im Mai ist es das zweite Mal, dass die Studierenden hier eine Plattform geboten bekommen, um ihre Arbeiten zu präsentieren und auch zu verkaufen. 22 Teilnehmer sind dieses Mal dabei. „Die Resonanz, sowohl in der Bevölkerung als auch bei den Studierenden selbst war so groß, dass wir es einfach noch mal machen mussten“, erklärt Stefan Simon, Koordinator des Reallabors.

Wer selbst erleben möchte, wie Kunst entsteht, sollte ebenfalls im Pop-Up-Store vorbeischauen. Denn an beiden Wochenenden sind mit der Illubox, bei der Studierende die Besucher gegen Spende porträtieren, sowie bei einer Siebdruckwerkstatt am Samstag, 7., und Sonntag, 15. Dezember, Aktionen außerhalb des Regelverkaufs geboten.

Der Pop-Up-Store an der Östlichen 9 ist Freitag, 6. und 13. Dezember, von 17 bis 20 Uhr sowie Samstag und Sonntag, 7., 8., 14. und 15 Dezember, jeweils von 13 bis 17 Uhr geöffnet.

Mehr über den Pop-Up-Store im Advent lesen Sie am Freitag, 6. Dezember 2019, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Jeanne Lutz

Jeanne Lutz

Zur Autorenseite