nach oben
Blumen für das Koordinationsteam für 250 Jahre Schmuck, Uhren und Design aus Pforzheim: Oberbürgermeister Gert Hager (rechts) begrüßt Alexander Weber, Gerhard Baral und Sekretärin Monika Heinzmann (von links).  Foto: Ketterl
Blumen für das Koordinationsteam für 250 Jahre Schmuck, Uhren und Design aus Pforzheim: Oberbürgermeister Gert Hager (rechts) begrüßt Alexander Weber, Gerhard Baral und Sekretärin Monika Heinzmann (von links). Foto: Ketterl
01.10.2015

Schmuckjubiläum 2017: Koordinator Gerhard Baral setzt auf direkten Austausch

Arbeitsplatz beziehen, Computer einrichten, Formalien erledigen: Der erste reguläre Arbeitstag von Gerhard Baral als Koordinator des Schmuckjubiläums 2017 und seiner vom Kulturhaus Osterfeld mitgezogenen Sekretärin Monika Heinzmann beginnt wie jede neue Büro-Stelle. Derzeit sind die beiden provisorisch im Alten Rathaus untergebracht – „über den Dächern der Stadt“, so Baral. Doch sobald die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sind, ziehen Baral und Heinzmann in die Östliche Karl-Friedrich Straße 9. „Wir wollten die räumliche Trennung“, sagt Oberbürgermeister Gert Hager.

Es solle deutlich werden, dass das Jubiläum „250 Jahre Schmuck, Uhren und Design aus Pforzheim“ nicht als rathausinterne Veranstaltung ist, sondern als gesellschaftliches Projekt. „Die Menschen sollen mit uns kommunizieren“, sagt Baral, bei der offiziellen Begrüßung in Hagers Büro. Auch Alexander Weber, derzeit beim Landratsamt für Kultur zuständig, ist dabei. Er soll, wie berichtet, im November das Dreier-Team vervollständigen und den Enzkreis einbeziehen, in dessen Behörde er seit 33 Jahren arbeitet.

„Wir brauchen Sie“, sagt Hager zu den neuen Kollegen, die direkt seinem Dezernat angegliedert sind. Die Vier haben sich viel vorgenommen, sehen das Festjahr als Chance, der Stadt einen neuen Impuls zu geben – nicht nur mit Blick auf die Ornamenta II, die zu einer festen Größe aufgebaut werden soll. „Pforzheim muss attraktiver werden“, sagt der Verwaltungschef und hat dabei sowohl den Wohn- als auch den Wirtschaftsstandort im Blick. Dafür wollen die Netzwerker in den kommenden 18 Monaten alles zusammenbringen, was Stadt und Region zu bieten haben. „Wir werden es schaffen, dass es ein tolles Fest wird“, sagt Hager – und vor allem ein nachhaltiges.

Das Koordinationsteam ist telefonisch unter (0 72 31) 39 39 32 zu erreichen, Gerhard Baral unter (0 72 31) 39 39 30.