760_0900_63898_Herrmann_Ittersbach_Sponsorenlunch_1.jpg
Im Gespräch beim Sponsorenlunch: Thomas Herrmann, Geschäftsführer der Herrmann Ultraschall GmbH, Oberbürgermeister Gert Hager, PZ-Redakteurin Nina Giesecke und Professor Günter Horntrich, Geschäftsführer von yellow Design und Botschafter des Schmuckjubiläums (von links).  Foto: Seibel 

Schmuckjubiläum: Herrmann Ultraschall aus Ittersbach ist Bronze-Sponsor

Ittersbach. „Heute ist ein großer Tag für uns.“ Mit gesundem Selbstbewusstsein trat Thomas Herrmann vor seine Gäste. Gerade hatte er den Spatenstich für einen Erweiterungsbau getan, der dem Weltmarktführer für Ultraschall-Schweißtechnologie in Ittersbach seine Produktionsfläche auf bald 17 000 Quadratmeter nahezu verdoppeln wird. Und nun unterzeichnet er mit Oberbürgermeister Gert Hager einen Sponsoring-Vertrag, mit dem die Herrmann Ultraschall GmbH sich als Bronze-Partner zum Jubiläum „Goldstadt 250“ bekennt.

In der lichtdurchfluteten Rotunde des Ittersbacher Vorzeige-Unternehmens fand sich gestern zum siebten Partner- und Sponsoren-Lunch ein illustres Publikum. Im Grenzland zwischen Pforzheim und Karlsruhe gelegen, machte Thomas Herrmann deutlich, dass man sich der Goldstadt in mehrfacher Weise verbunden fühle. Er selbst sei hier geboren, und schließlich habe das Unternehmen – von den Eltern Walter und Ingeborg Herrmann gegründet – seine Wurzeln in Pforzheim, wo die Senioren heute noch wohnen. In einem ebenso launigen wie informativen Rückblick nahm Walter Herrmann sein Publikum mit in die Gründerjahre, als er in einer Autogarage begann, seine ersten Ultraschall-Schweißmaschinen zu bauen. Walter Herrmann nannte die Anforderungen an die Ultraschall-Schweißtechnik „aufwendig, aber mit einem hohen Kundennutzen verbunden“.

Der Erfolg war jedenfalls grandios, denn von der Verpackung über die Babywindel bis in die Automobiltechnik finden sich heute Produkte aus dem Hause Herrmann Ultraschall. Inzwischen ist man in 19 Ländern präsent, mit eigenen Dependancen in USA, China und Japan. Dieser unternehmerische Erfolg – basierend auf dem tüftlerischen Talent des Gründers – sei aber auch engagierten Mitarbeitern zu verdanken. Thomas Herrmann: „Sie sind unser wichtigstes Kapital, wichtiger als manche unserer zahlreichen Patente.“

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.