nach oben
Schmuddeliger Sommer findet strahlendes Ende © Röckinger
16.09.2014

Schmuddeliger Sommer findet strahlendes Ende

Pforzheim. Spätsommerlich ging es heute in der Goldstadt zu. Bei milden 23 Grad zog es Jung und Alt nach draußen. Während sich die Abiturienten Mary, Deborah und Luisa in ihrer Freistunde auf der Dachterrasse der Schlössle-Galerie sonnten, ließen sich Sabine Gaißer und ihre beiden Kinder Josia (12) und Luis (6) ein kühles Eis schmecken.

Bildergalerie: Schmuddeliger Sommer findet strahlendes Ende

„Die Sonnenstrahlen erscheinen ausgerechnet am Schuljahresbeginn“, sagte Gaißer und sprach damit den drei Abiturienten und allen anderen Schülern aus der Seele. „Und genau dann, wenn die Freibäder wieder zu haben“, ergänzte Tochter Josia. Das Trio hat sich aufs Rad geschwungen und ist von Enzberg nach Pforzheim gefahren. Normalerweise nehmen sie für die Strecke das Auto, aber bei dem Wetter hatte es Ausfahrverbot. Jihene Youssfi war mit Töchterchen Rania in der City unterwegs. Die sechsjährige Rania wird am Samstag eingeschult und heute wurde der freie Tag noch genutzt, um sich für den Schulstart zu rüsten. „Man weiß gar nicht, was man morgens anziehen soll“, erzählte die Mutter, die aus Tunesien stammt und ganz andere Temperaturen gewohnt ist. Umso größer war die Freude über die milden Temperaturen.

Auf jeden Fall etwas draußen unternehmen - das schien das Motto des Tages zu sein. Egal ob bei einem Kaffekränzchen auf einer Bank im Blumenhof oder beim Lesen und Entspannen auf dem Schlössledach- die Pforzheimer strömten ins Freie. So auch Karinmarie Tretter und Uwe Lehmkühler aus Berlin. Sie waren auf dem Weg in den Urlaub in die Provence und planten auf einer Bank beim Waisenhausplatz die nächsten Zwischenstopps. Als eine „wunderbare Einstellung auf den Urlaub“ bezeichnete Tretter das sonnige Wetter in der Goldstadt.

Auch Ruth Weinmayr, Karin Stober, Rita Bossert und Vera Milos freuten sich, dass man nach dem verregneten Sommer noch einmal gemütlich draußen sitzen kann. Ihren Kaffee schlürften sie beim traditionellen Dienstagsstammtisch im „Insieme“ direkt an der Enz. Die Rentnerinnen überraschte es besonders, dass man trotz des schlechten Sommers eine herrliche Blütenpracht bestaunen kann.

So scheint der schmuddelige Sommer 2014 doch noch ein gutes, strahlendes Ende zu nehmen. Wenn auch etwas verspätet.