nach oben
Zwischenzeitlich wieder dicht: die WCs nahe dem Bahnhof in der östlichen Unterführung. Foto: Frei
Zwischenzeitlich wieder dicht: die WCs nahe dem Bahnhof in der östlichen Unterführung. Foto: Frei
13.07.2017

Schon wieder Attacke auf Klos in Pforzheimer Unterführung

Pforzheim. Erst Anfang Juni hatte die PZ vermeldet, dass die nach mutwilliger Beschädigung monatelang gesperrte Toilettenanlage in der östlichen Bahnhofsunterführung wieder zu nutzen ist. Und dann das: Erneut standen Passanten vor verschlossenen Türen und blickten auf ein Schild mit der Botschaft: „Wegen Vandalismus geschlossen“.

Dieses Mal waren die Schäden schneller zu beheben – in den drei Klos wurde bis Donnerstag gewerkelt, sie dürften am Freitag wieder zu nutzen sein. Die neuerliche Attacke beutelt jedoch abermals den ohnehin leeren Stadtsäckel. Laut dem städtischen Sprecher Philip Mukherjee werden die Kosten für die aktuellen Reparaturen auf rund 1500 Euro geschätzt. Nach Mukherjees Angaben haben Unbekannte die Tür zum Behinderten-WC eingedrückt und die Notfallschnur beschädigt, die zunächst provisorisch gerichtet wurde – Ersatz sei bestellt. In den zwei weiteren Toiletten wurden die Kloschüsseln so malträtiert, dass sie locker waren. Auch die Schlösser nahmen Schaden. Bislang gebe es keine Hinweise auf die Verursacher. Entsprechend schwierig sei die Strafverfolgung. „Man müsste sie auf frischer Tat erwischen.“ Der Vorfall wird Befürworter des geplanten Sicherheitspakets bestätigen. Videoüberwachung in der Unterführung soll abschreckend wirken oder das Sanktionieren von Vandalismus erleichtern.

Mehr zum Thema:

Lauter Ärger wegen stiller Örtchen in der Innenstadt

Drängende Probleme mit stillen Örtchen in der Stadt

Notdürftiges Toilettenangebot am ZOB - Probleme für Behinderte

Demolierte Toiletten in Bahn-Unterführung Ost werden saniert

Randalierer demolieren Klos am ZOB

WC geschlossen und Aufzug defekt: Am ZOB läuft längst nicht alles rund