nach oben
Anselm Borsutzky hat im Camp viel über Holzverarbeitung gelernt. Foto: Privat
Anselm Borsutzky hat im Camp viel über Holzverarbeitung gelernt. Foto: Privat
06.11.2016

Schüler lernen die Welt der Designstudenten kennen

Wie wird man Designer? Wie sieht die Ausbildung aus? Diese Fragen beantwortete das Camp. Die Teilnehmer kamen aus Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Hamburg.

Rund 130 junge Menschen aus ganz Deutschland hatten sich für das Design Camp beworben. „Die große Nachfrage zeigt das Interesse an unseren Studiengängen und auch das Engagement der jungen Leute, sich sehr genau über ihre Wunschhochschule zu informieren“, so Professor Matthias Kohlmann, Prodekan der Fakultät. Diese bietet das „Schnupperstudium“ seit einem Jahr an. Das Camp ergänzt die Informationstage und Studienberatungen und gewährt einen Einblick in die Arbeitsprozesse des Designstudiums. Gemeinsam mit Studenten entwickelten die Schüler Arbeiten zum Thema „Werte“. Sie sammelten Material, recherchierten, zeichneten und arbeiteten in den Werkstätten. Der Kontakt zu den Studenten und die Aufgabenstellung ermöglichten einen konkreten Einblick in die Herausforderungen des Studiums.

Lisa Kwoczek aus Hamburg kam vor zwei Jahren das erste Mal zur Werkschau an der Hochschule und hat sich seitdem immer wieder über das Schmuck-Studium informiert. Sie will in Pforzheim studieren und nutzte die Möglichkeit, den Alltag an der Fakultät kennenzulernen. „Die lange Anreise hat sich voll und ganz gelohnt, ich kann das Studium jetzt viel besser einschätzen.“