nach oben
10.04.2015

Schulbetrieb im Arlinger geht nach den Ferien normal weiter

Die Arlinger Schule wird am kommenden Montag genau wie alle anderen Schulen geöffnet sein. Nach den Hautreaktionen einiger Schülerinnen und Schüler unmittelbar vor den Osterferien liegen keine neuen Erkenntnisse vor. Sämtliche Untersuchungen können Asbest- oder Mineralische Fasern als Ursache ausschließen.

Im Landeskriminalamt werden derzeit die vom Klettergerüst entnommenen Proben untersucht. Auch eine Raum-Luft-Messung hatte zu keinem Ergebnis geführt. In der vergangenen Woche waren die Hortkinder auf den Pausenhöfen, es gab keine Vorfälle. Nach wie vor deutet alles auf den Einsatz von „Pfefferspray“ hin, gesichert ist das bis zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht.

Bürgermeisterin Monika Müller, die am Wochenende und am Montag die Schule und die Eltern informiert, geht davon aus, dass ab Montag der Schulbetrieb wieder in ganz normalen Bahnen läuft: „Wir haben in jeder Richtung untersucht und müssen leider davon ausgehen, dass jemand zumindest in Kauf genommen hat, dass Kinder Schaden nehmen. Deshalb ermittelt auch die Polizei mit unserer vollen Unterstützung.“ Sie bittet die Eltern, bei auffälligen Hautreizungen sofort das Sekretariat der Schule zu verständigen. Wichtig sei dabei, die Aufenthaltsorte der Schülerinnen und Schüler nachvollziehbar zu machen, um eine mögliche neue Gefahrenquelle zu finden.