nach oben
Im Kleintierhaus des Pforzheimer Tierheims lernten die Viertklässler und ihre Lehrerin Monika Kröller (rechts) die Hasen Marcia und Louis kennen. „Das sind zwei ganz liebe Tiere“, sagte Tierpflegerin Kirsten Hildebrand (links).
Im Kleintierhaus des Pforzheimer Tierheims lernten die Viertklässler und ihre Lehrerin Monika Kröller (rechts) die Hasen Marcia und Louis kennen. „Das sind zwei ganz liebe Tiere“, sagte Tierpflegerin Kirsten Hildebrand (links).
07.03.2017

„Schule trifft Zeitung“: Viertklässler der Haidachschule zu Besuch bei Hund, Katze & Co.

Pforzheim. Beim Rundgang durch das Pforzheimer Tierheim staunten die 21 Viertklässler der Haidachschule nicht schlecht: Flauschige Vierbeiner wie Hunde und Katzen, Kleintiere wie Hasen und Hamster aber auch Schlangen und Reptilien wohnen dort. „Hier landet alles“, erklärte Tierpflegerin Kirsten Hildebrand.

Am Samstag zum Beispiel, da sei frisch ein Hahn in das Tierheim eingezogen.

Hunde und Katzen machen mit jeweils 60 Tieren den größten Teil aus. Viele Tiere machten auch viel Arbeit, erklärte Tierpflegerin Hildebrand. Zwischen 120 und 150 Kilogramm Wäsche fallen jeden Tag an.

Einer Schülerin fiel auf, dass in manchen Käfigen auch zwei Hunde untergebracht sind. „Beißen die sich nicht gegenseitig?“, wollte sie wissen? „Nein“, erklärte Hildebrand, „kleinere Raufereien sind an der Tagesordnung, aber nichts Ernstes.“ Bei der Fütterung würden die Tiere eh getrennt, damit es keinen Kampf ums Essen gebe.

Die Arbeit mit den Tieren mache viel Spaß, so Hildebrand, dürfe aber nicht unterschätzt werden. „Das ist ein klassischer Ausbildungsberuf“, so die Tierpflegerin, und nur tierlieb zu sein, reiche für den Beruf nicht. „Es ist wie bei der Kindererziehung“, lachte Hildebrand, „man muss liebevoll und konsequent sein.“