760_0008_9217830_Fussgaengerzone_Poller_Baenke_06
An den Eingängen zur Fußgängerzone sind Poller in den Boden gelassen, die abgesenkt oder ausgefahren werden können.   Foto: Meyer

Schulterbruch nach Kontakt mit Poller - Rentnerin gibt Stadt die Schuld und will Schmerzensgeld

Pforzheim. Eine Pforzheimer Rentnerin hat sich beim Oechsle Fest die Schulter gebrochen, als sie über einen Poller stolperte, der am Ende der Fußgängerzone völlig unvermittelt aus der Versenkung hochgefahren sei. Sie sieht die Stadt in der Verantwortung und fordert Schmerzensgeld. Die Stadt verweist an den Badischen Gemeindeversicherungsverband - und der weist die Forderung der 61-Jährigen zurück. 

Ein schöner Samstagnachmittag im „Goldenen Herbst“ in der Goldstadt, „so um die 26 Grad“, erinnert sich Monika Hörtling. Viele Menschen

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?