nach oben
© Symbolbild: dpa
06.06.2014

Schwerer Auffahrunfall nach plötzlichem Rückstau auf A8 bei Pforzheim-Ost

Pforzheim. Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am Freitagnachmittag auf der A8 auf Höhe der Anschlussstelle Pforzheim-Ost. Wie so oft an dieser Stelle kam es zu einem unvermittelten Rückstau, was einen Auffahrunfall provozierte, bei dem ein Audi-Fahrer mit eventuell lebensgefährlichen Verletzungen ins Klinikum Pforzheim gebracht werden musste.

Um 14.50 waren ein 35-jähriger VW Passat-Fahrer, ein 46-jähriger Mercedes-Fahrer sowie ein 21-jähriger VW Golf-Fahrer die A8 in Fahrtrichtung Karlsruhe unterwegs. Auf Höhe der Anschlussstelle kam es auf dem linken Fahrstreifen zu einem plötzlichen Rückstau, weshalb die drei Autofahrer ihre Fahrzeuge bis zum Stillstand abbremsen mussten. Das löste eine Kettenreaktion aus.

Vermutlich aufgrund von Unachtsamkeit erkannte der nachfolgende 54-jährige Fahrer eines Audis die Situation zu spät und kollidierte mit dem vorausfahrenden VW Golf. Dieses Auto wurde wiederum auf die beiden anderen Fahrzeuge aufgeschoben. Durch die Kollision wurden der Mercedes-Fahrer, der VW Golf-Fahrer und seine 24-jährige Beifahrerin leicht verletzt und mussten an der Unfallstelle vom Deutschen Roten Kreuz erstversorgt werden. Der Audi-Fahrer wurde mit schweren Verletzungen ins Klinikum Pforzheim verbracht. Lebensgefahr kann derzeit nicht ausgeschlossen werden.

Es entstand ein Gesamtschaden von 40.000 Euro. Zur Erstversorgung der Verletzten war der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen, einem Krankentransportwagen und einem Notarztteam vor Ort. Für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste der linke Fahrstreifen bis um 16.15 Uhr gesperrt werden. Zwischenzeitlich bildete sich ein Rückstau von bis zu 12 Kilometer Länge.