nach oben
25.01.2009

Sechs-Appeal: Ein halbes Dutzend Marilyns stehen zur Wahl

PFORZHEIM. Sie haben sich gestylt, getanzt und gesungen: Sechs Frauen traten am Samstag beim Wettbewerb um den Titel „Pforzheims Marilyn“ gegeneinander an. Die Siegerschärpe durfte sich Irmela Schaaf umhängen.

Der Andrang auf die Stühle vor der Showbühne in den „Schmuckwelten“ war enorm: Gut 200 Neugierige wollten wissen, was die Anwärterinnen für den Marilyn-Titel zeigen wollten. „Viel Kreativität ist im Projekt zusammengekommen“, sagte Michael Buck, Geschäftsführer der „Schmuckwelten“, in seiner Begrüßung. „Auch Marilyn Monroe hat viel Glanz und Glamour ausgestrahlt. Das passt zum Haus hier und zur Goldstadt“, hieß Marketingleiter Matthias Roller die Zuschauer im Namen der „Pforzheimer Zeitung“ als Mitveranstalter willkommen.

Ex-Topmodel moderiert

Sie wohnt in Bad Liebenzell, aber war in der Welt zu Hause: Rita Jäger war in den 60er-Jahren das erste deutsche Topmodel, das es weltweit zu Erfolg gebracht hat. Sie führte durchs Programm, erzählte einiges über Monroes Leben und stellte die Kandidatinnen vor. Als erstes machte sie Ariane Steglich aus Pforzheim mit dem Publikum bekannt. Die 37-jährige Hausfrau und zweifache Mutter nannte Musik als ihr größtes Hobby und bekam für ihre Solo-Premiere mit dem live gesungenen Titel „Diamonds are a girl's best friend“ viel Beifall.

Ebenso wurde Patricia Pfisterer belohnt: Noch wenige Tage vor dem Wettbewerb war die zwölfjährige Pforzheimerin davon ausgegangen, dass nur ihr Foto von einer Jury bewertet werden würde und so hatte sie ihre Show erst zwei Tage vor der Veranstaltung ausgetüftelt. Im schwingenden rosa Kleid mit weißen Pünktchen hatte die Gymnasiastin die Sympathien bei der Playback-Darbietung auf ihrer Seite.

Im Bademantel auf die Bühne

Die 17-jährige Irmela Schaaf aus Pforzheim betrat im Bademantel die Bühne und spielte Marilyn, die bei einem Preisausschreiben eine Reise in die ihr unbekannte Goldstadt gewonnen hat. Mit Schirm und roter Federboa ausgestattet tanzte und sang die charmante Goldstadt-Touristin Playback zu „I wanna be loved by you“. Mit dem Auftritt erfüllte sich die Hobbyschauspielerin den Wunsch, einmal im Stil der 50er- und 60er-Jahre gekleidet aufzutreten.

Im Alter von fünf Jahren hat Nina Fiedler das erste Mal ein Marilyn-Plakat gesehen und seither ist die heute 26-jährige Karlsruherin begeistert von der „wahnsinnigen Mischung aus Unschuld und Vamp“. Sie sang sehr authentisch im pinkfarbenen Satinkleid ausgestattet mit viel Glitzerschmuck abermals live den Monroe-Klassiker „Diamonds are a girl's best friend“. Ganz in Weiß betrat anschließend Anke von Bushe (36 Jahre) aus Remchingen – wie Marilyn von Sternzeichen Löwe - die Showbühne und trug „When I fall in love“ vor. Freunde hatten Jutta Kirchenbauer aus Karlsruhe zur Teilnahme am Wettbewerb ermuntert und so hauchte die 43-jährige Musiklehrerin nicht nur live „Happy Birthday“ ins Mikrofon, sondern bildete mit „Diamonds are a girl's best friend“ den musikalischen Schlusspunkt der Präsentationen.

Jury hatte es nicht leicht

Die Jury bestehend aus Michael Buck, Rita Jäger, Theater-Verwaltungsdirektor Gustl Weber und PZ-Redakteurin Daniela Huber hatte es nach all den Darbietungen keine einfache Aufgabe. Schließlich durfte sich Irmela Schaaf die Siegerschärpe als „Pforzheims Marilyn“ von der Moderatorin umhängen lassen. Zweite wurde Nina Fiedler und Platz drei belegte Jutta Kirchenbauer. Patricia Pfisterer bekam für ihr Engagement den Jugendpreis und durfte sich vor Ort eine neue Armbanduhr aussuchen.