760_0900_99710_Sonniger_Kinder_Erlebnistag.jpg
Sportlich: Beim Dosenwerfen hat Naja aus Ersingen Spaß.  Foto: Fischle 

Seit 25 Jahren feiert die WSP den Kindertag im Enzauenpark

Pforzheim. Ein buntes Unterhaltungs- und Mitmachprogramm lockte auch am Sonntag wieder Tausende Besucher an. Die Aktionen dieses Erlebnistags erstreckten sich von der Wiese St.-Maur-Halle über den Vicenza- und Europaplatz bis hin zur „Großen Wiese“. Hier wurde getöpfert, gebastelt, gesprungen und getobt.

Örtliche Vereine und Ortsgruppen wie der Pfadfinderbund Süd, die Bergwacht Schwarzwald oder das Deutsche Rote Kreuz boten Aktionen und gaben den Besuchern dabei spielerisch Einblick in ihr soziales Engagement. Parallel zum Kindertag fand im Enzauenpark ein Kinderflohmarkt für Spielsachen und Kinderkleidung statt. Besonders großen Andrang gab es am Porsche Coaching-Mobil. Hier konnten die Kleinen ihre sportliche Leistungsfähigkeit spielerisch messen. Auch die kostenlosen Führungen durch die aktuelle Ausstellung „Great Barrier Reef“ im Gasometer interessierten die Kinder sehr. Fasziniert standen sie inmitten des 35 Meter hohen 360-Grad-Riesenpanoramas. Hier konnten die Kinder alles über das weltgrößte Korallenriff und dessen Ökosystem erfahren.

Starke Unterstützung

Zur Eröffnung bat die Initiative „Kinder stark machen“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) WSP-Chef Oliver Reitz und Sozialbürgermeister Frank Fillbrunn auf die Bühne. Die beiden Männer stützten zwei Leitern, während die Kinder mit ihrer Hilfe eine Art menschliche Pyramide bildeten. Fillbrunn erklärte, dass es in dieser Übung darum gehe, Kinder zu befähigen, etwas selbst zu machen. Er ermunterte alle Erwachsenen, eben dies auch im Alltag zu tun, denn am Anfang benötigten die Kleinen diese Unterstützung. Zusammen mit den Bürgern möchte der Sozialbürgermeister ein kinderfreundliches Pforzheim schaffen. So sollen beispielsweise weitere Kitas und Horte ausgebaut werden. Auch Tanzschüler, Künstler und Vereine zeigten ihr vielfältiges Programm auf der Bühne.

Goldi, der Goldstadtbär, verteilte am Sonntag fleißig Überraschungen an die Kinder. Nach 25 Jahren sei der Kindertag eine mehr als etablierte Veranstaltung nicht nur für Kinder, sondern auch für Junggebliebene, erklärte Oliver Reitz. „Ich freue mich über die hervorragende Resonanz und das Strahlen der Sonne, aber auch das Strahlen in den Gesichtern der Kinder“, so der Veranstalter weiter. Mit seiner breiten Palette an Spielen, Sportaktivitäten und Unterhaltung bot der WSP-Kindertag etlichen Besuchern eine wunderbare Freizeitbeschäftigung.