nach oben
bis 45 Kilometer pro Stunde können die elektrisch betriebenen Kleinbusse zurücklegen. Im Testlauf in Sion war 20 das Höchsttempo. Privat
bis 45 Kilometer pro Stunde können die elektrisch betriebenen Kleinbusse zurücklegen. Im Testlauf in Sion war 20 das Höchsttempo. Privat
In den engen Gassen der Altstadt kann sich das Sensorsystem beweisen.
In den engen Gassen der Altstadt kann sich das Sensorsystem beweisen.
14.09.2016

Selbst ist der Bus - Im schweizerischen Sion fand ein Testlauf statt.

Der öffentliche Nahverkehr war in den vergangenen Monaten vor allem durch den Busstreit ein Thema. Doch abseits der Politik, die in Pforzheim und anderen Städten in der Republik für Umwälzungen sorgt, stellen sich durch die technische Entwicklung ganz grundlegende Frage nach der Zukunft des ÖPNV.

Im schweizerischen Sion (Sitten) hat die Post-Tochtet CarPostal nun selbstfahrende elektrische Kleinbusse vom Typ „Arma“ der französischen Firma Navya getestet, um herauszufinden, welches Potenzial das Konzept haben könnte. Wie berichtet, hat Stadtrat Hans-Joachim Bruch die Aktion im Wallis erlebt und seine Bilder der PZ zur Verfügung gestellt.

„Der Betrieb in der Altstadt von Sion soll Aufschluss geben über die Einsetzbarkeit der Fahrzeuge im öffentlichen Raum, den Kundennutzen, aber auch über die Akzeptanz durch die Bevölkerung“, erklärt das Unternehmen. „Dabei geht es um die Frage, wie sowohl die Fahrgäste, aber andere Verkehrsteilnehmer und Passanten auf die Shuttles reagieren.“

Mehr lesen Sie am Donnerstag, 15. September, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.