nach oben
Sibylle Schüssler. Foto: PZ-Archiv/Seibel
Sibylle Schüssler. Foto: PZ-Archiv/Seibel
07.02.2019

Sibylle Schüssler will Gutachten zur Versorgung in Büchenbronn

Pforzheim-Büchenbronn. „Es liegt nicht im Interesse der Stadt, den Edeka-Markt zu beschränken oder die Entwicklung der Nahversorgung im Ortsteil zu ver- beziehungsweise behindern. Vielmehr geht es gleichermaßen um die Stärkung der Nahversorgung, des Gewerbegebiets wie auch der Ordnung der aktuellen Situation“, so Planungsbürgermeisterin Sibylle Schüssler im Nachgang der Sitzung des Ortschaftsrats und des Planungsausschuss zum Erfordernis eines Aufstellungsbeschlusses im Bereich Strutacker II in Büchenbronn.

Durch die in Engelsbrand geplante Nahversorgungsentwicklung sei es aus Sicht des Regionalverbands Nordschwarzwald raumordnerisch erforderlich, auch in Büchenbronn die Handelsentwicklung so zu steuern, dass schädliche Auswirkungen auf Nachbarkommunen ausgeschlossen werden könnten und dass damit die Entwicklungen in der Nachbarschaft aufeinander abstimmt werden müssten.

Zu diesem Zweck plane die Stadt Pforzheim, einen Bebauungsplan zu erlassen, der die Versorgung im Ortsteil Büchenbronn sichere und stärke.

Dazu wolle die Stadt ein Gutachten in Auftrag geben, das den Umfang und die Möglichkeiten hierzu ermittle. Darüber hinaus solle im Gebiet Strutacker geprüft werden, wie die gewerbliche Nutzung weiter gestärkt werden könne. Aufgrund der Gewerbeflächenknappheit gerade auch im Ortsteil Büchenbronn und der begrenzten Möglichkeiten weiterer Entwicklungen setze die Stadt dabei auf flächeneffiziente Ausnutzung.

„Der Ortschaftsrat kann sich aber sicher sein, dass es keinen kompletten Ausschluss der Einzelhandelsnutzung geben wird, das war nie vorgesehen“, so Schüssler.

Das hat in Büchenbronn auch niemand behauptet. Der Ortschaftsrat stört sich jedoch daran, dass eine Erweiterungsfläche für Gewerbe kaum möglich sei (durch die Ausweisung von Strutacker II als Mischgebiet im Jahr 2008 und der damit verbundenen Wohnbebauung. Und daran, dass der Edeka-Vollsortimenter hier nicht erweitern kann – sondern (wenn überhaupt) nur nördlich der Aral-Tankstelle Richtung Wacholder. Dort aber ist FFH-Gebiet. Und darüber gibt es noch keinen Beschluss.

Mehr lesen Sie am Freitag, 8. Februar in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.