nach oben
Sicherheitsdienst-Chef Alexander Geiger sorgt unter anderem mit Noah Werdehausen und Christian Lücking dafür, dass Unternehmer Roman Schweitzer (Weick-Recycling, von links)) ruhiger schlafen können, denn sie fahren im Hohenäcker Streife und kontrollieren auf Wunsch die Immobilien. Foto: Ketterl
Sicherheitsdienst-Chef Alexander Geiger sorgt unter anderem mit Noah Werdehausen und Christian Lücking dafür, dass Unternehmer Roman Schweitzer (Weick-Recycling, von links)) ruhiger schlafen können, denn sie fahren im Hohenäcker Streife und kontrollieren auf Wunsch die Immobilien. Foto: Ketterl
Deutlich zu sehen ist der Einbrecher auf dem Firmengelände. Foto: Privat
Deutlich zu sehen ist der Einbrecher auf dem Firmengelände. Foto: Privat
18.09.2015

Sicherheitsdienst schreckt Einbrecher ab

Pforzheim. Die Infrarotkameras der Überwachungsanlage springen an, nachdem ein Unbekannter den Alarm ausgelöst hat. Zügigen Schrittes durchmisst er – nachdem er eine vier Meter hohe Stahl-Außenwand überstiegen hat – das Gelände der Recyclingfirma Weick im Gewerbegebiet Hohenäcker.

Es ist ein „Späher“. Drei Minuten lang ist er auf den Bildern zu sehen, dann verlässt er das Gelände – ohne etwas gestohlen zu haben. Das war auch gar nicht seine Aufgabe. Er sollte nur herausfinden, ob das Areal alarmgesichert war. Wäre das nicht der Fall gewesen, hätte der „Räumtrupp“ zugeschlagen und den kostbaren Rohstoff Altmetall gestohlen – und wenige Minuten nach vollendetem Diebstahl wären die Diebe auf der Autobahn gewesen.

Doch es kommt anders: Eine Streifenwagenbesatzung des Autobahnpolizeireviers hat auf den Alarm reagiert und steuert auf die Firma im Obsthof zu – die mutmaßliche Bande, drei Männer in einem Kleinlaster mit Homburger Kennzeichen, macht sich aus dem Staub. Dann eben ein anderes Mal. . .

Der dokumentierte Fall habe sich im Frühjahr 2014 ereignet, sagt Weick-Geschäftsführer Roman Schweitzer, während das Video über seinen Bildschirm flimmert. Schweitzer ist einer von mittlerweile über zwei Dutzend Geschäftsleuten in der Interessengemeinschaft Pforzheim Nord (IPN), die mit dem Sicherheitsunterunternehmen F + G (Maulbronn) zusammenarbeiten. Im Juni 2014 schloss die IPN einen Rahmenvertrag mit Security-Chef Alexander Geiger über einen Streifendienst – also eine Patrouillenfahrt mit täglich wechselnder Streckenführung und speziellen Checkpoints – nächtens im Gewerbegebiet. Darüber hinaus kann jedes Unternehmen bei Geiger je nach Aufwand Zusatzleistungen im Rahmen eines Revierkontrolldiensts anfordern. Kostet natürlich extra – „aber es lohnt sich“, sagt Schweitzer und verweist auf den deutlichen Rückgang der Einbruchsversuche. Er geht sogar so weit, zu sagen: „Ohne privaten Sicherheitsdienst wären wir hier unterversorgt.“ Manchmal sei er von seinem Privatanwesen auf dem Buckenberg schneller in der Firma in Pforzheims Norden als der erste Streifenwagen.