760_0900_104900_Polizei_Praevention_Innenstadt_07.jpg
Mehr Einsatzkräfte, berittene Polizei und eine Aufstockung der City-Streife rund um die Schlössle-Galerie und den Leopoldplatz: Das Sicherheitskonzept umfasste viele Maßnahmen. Das Büro für junge Migranten an der Goethestraße zählt dazu.  Foto: PZ-Archiv/Meyer 

Sicherheitskonzept in Pforzheim: Wie erfolgreich sind Sozialarbeit und Präsenzmaßnahmen?

Pforzheim. Wenn alles nach Plan läuft, hat Donje die Qual der Wahl: Mündlich wurden ihm gleich zwei Ausbildungsverträge zum Verkäufer zugesagt, und nach seinem Hauptschulabschluss im vergangenen Jahr hat er nun auch den Platz an der Realschule sicher. Geht es nach dem 18-Jährigen, würde er lieber in die Ausbildung starten. „Dann habe ich nach drei Jahren nicht nur einen Beruf, sondern auch die mittlere Reife“, erklärt er. Ein echtes Luxusproblem, das nicht nur den gebürtigen Afghanen zum Strahlen bringt, sondern auch die beiden Sozialarbeiter, ohne deren Unterstützung es vielleicht nie soweit gekommen wäre.

„Ich habe ihn die ganze Zeit begleitet, und es ist toll, zu sehen, was er erreicht

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?