nach oben
22 Zeitzeugen der 50er Jahre erzählen.
22 Zeitzeugen der 50er Jahre erzählen. © Seibel
12.10.2010

Sichtweisen über die 50er Jahre: Ausstellung bei der Sparkasse

PFORZHEIM. 22 Zeitzeugen der 50er Jahre wie Margot Wagner erzählen, wie glanzvoll es im ehemaligen „Café Wagner“ war. Oder Bibi Kreutz erinnert sich an unvergessliche Fahrten mit der früheren Pforzheimer Straßenbahn.

Dass die Jahnhalle einst die größte Sporthalle im weiten Pforzheimer Umkreis war, wissen Zeitzeugen zu berichten. Kurze Statements, verewigt auf einer DVD, die im Auftrag des Kulturamts anlässlich des großen Kulturfestivals über die 50er Jahre entstanden ist: Wie man damit umgeht und die richtigen Klicks am Laptop vornimmt, um sich genau das herauszupicken, was einen besonders interessiert, ist am Dienstag in der aus allen Nähten platzenden Kundenhalle der Sparkasse Pforzheim Calw gezeigt worden.

Rund 300 Gäste konnten von der interaktiven Video-Installation in der Kundenhalle der Sparkasse nicht genug bekommen. „Zeigen Sie uns mehr Zeitzeugen. Die drei Beispiele sind doch viel zu kurz. Wir sind doch nicht zum Essen und Trinken hierhergekommen“, lautete ein Publikumswunsch.

Für Wolfgang Antritter, den ehemaligen Leiter des Landesmedienzentrums, war dieser Wunsch Befehl. Er ließ weitere Zeitzeugen auf der großen Leinwand zu Wort kommen, obwohl sich die Gäste ja eigentlich an den überall aufgebauten kleinen Laptops selbst ihre DVD mit eigenen Inhaltsschwerpunkten erarbeiten sollten. „Sie haben durch die nicht-lineare Anordnung des Materials Möglichkeiten, in alle Richtungen einen eigenen Filmweg im Kopf zu gehen“, sagte Antritter. Mit dieser DVD sollen auch Schulprojekte angestoßen werden. Aber auch Vereine könnten den Service im Medienzentrum, das im Landratsamt an der Kronprinzenstraße 9 untergebracht sei, nutzen.

Für die Produktion der Interview-Filme fanden sich das Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis und die Schülerinnen der Filmkritiker-Gruppe „Spinxx“ am Kommunalen Kino zusammen.

Marc Sesemann, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse Pforzheim Calw, stellte sein Institut als Förderer von Kunst- und Kulturprojekten vor. Die Sparkasse Pforzheim Calw gehöre schon lange mit ihren etablierten Klassik- und Jazzkonzerten, den zahlreichen Kunstausstellungen, die jedes Jahr zu sehen seien, und der um fassenden Förderung von Kunst, Kultur und sozialem ebenfalls zu einem Kulturträger der Stadt, sagte er. Deshalb zeige die Sparkasse in Kooperation mit dem Kulturamt und dem Medienzentrum die „Installation Zeitzeugenvideos“. Auch Alois Amann, ehemaliges Verwaltungratsmitglied der Sparkasse Pforzheim Calw sowie Fritz Falk, ehemaliger Leiter des Schmuckmuseums, sind mit ihren Zeitzeugen-Aussagen auf der DVD vertreten.

iDie DVD mit den Zeitzeugen-Aussagen über die 50er Jahre gibt es von der kommenden Woche an im Landesmedienzentrum im Landratsamt, Kronprinzenstraße 9.