760_0900_89023_Wahl_Jugendgemeinderat_01.jpg
An allen Pforzheimer Schulen, wie hier dem Theodor-Heuss-Gymnasium, konnten die Jugendlichen ihre Stimme abgeben. Foto: Lutz

Sieger der Wahl zum Jugendgemeinderat stehen fest – Bekanntgabe am Dienstag

Pforzheim: Die Sieger der Wahl zum Jugendgemeinderat stehen fest – auch, wenn die Stadt sie erst am Dienstag bekannt geben möchte. Was bereits jetzt bekannt gegeben werden darf: Die Wahlbeteiligung ist deutlich gestiegen.

Insgesamt 11357 Pforzheimer zwischen 14 und 21 Jahren hatten zwei Wochen Zeit, um unter 34 Bewerbern jene 20 auszuwählen, die sie für die kommenden zwei Jahre im Jugendgemeinderat (JGR) vertreten sollen. Noch will die Stadt die Ergebnisse wegen interner Abstimmungen nicht bekanntgeben – die JGR-Geschäftsstellenleiterin Diana Wolff kündigte am Montag die Bekanntgabe für Dienstagvormittag an. Doch eines steht bereits fest: Die Wahlbeteiligung ist deutlich gestiegen.

Erstmals fand die Stimmabgabe direkt an den Schulen statt – die amtierenden Räte versprachen sich davon eine höhere Wahlbeteiligung. Der Plan scheint aufgegangen zu sein: 20,7 Prozent der Jugendlichen nahmen ihr Wahlrecht war. Damit hat sich die Beteiligung im Vergleich zur JGR-Wahl 2016, in der lediglich 7,4 Prozent ihre Stimmen abgaben, beinahe verdreifacht. Eine Zahl, die Wolff positiv bewertet. „Für den ersten Durchgang mit der neuen Wahlordnung ist das ein ordentliches Ergebnis.“ Die zentralen Wahlstellen im Haus der Jugend, der Hochschule und dem Kupferdächle fielen dabei jedoch kaum ins Gewicht. „Etwa 20 Stimmzettel“, so Wolff, seien dort insgesamt in den Urnen gelandet.

Mehr über die bisherigen Wahlergebnisse lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.