nach oben
09.07.2008

So macht Schule Spaß: zwischen Gemüsezirkel und Fußreflex-Barfußpark

PFORZHEIM. In vielen Kurorten wären die Tourismus-Manager froh, sie hätten einen Fußreflex-Barfußpark. Das klingt modern und trendy, nach Fitnesswelle und Gesundheitsbewusstsein. So darf sich Pforzheim glücklich schätzen, solch einen Fußreflex-Barfußpark“ zu besitzen. Leider ist der nur auf Zeit eingerichtet und überdies bloß für die 180 Kinder der Grundschule Dillweißenstein gedacht.

Diese können sich während der diesjährigen Projekttage darüber freuen. Die Lehrer der Grundschule und 20 engagierte Eltern bieten diese Woche noch Aktionen rund um die Gesundheit an. Dazu zählt zum Beispiel das entspannende Massieren der Füße ebenso wie das Staunen über die bedenklich große Menge an Zuckerwürfeln, die in einer Packung Gummibärle stecken. Yoga, Rückenmassage und Entspannungsübungen – was die Großen in teuren Kursen in Vereinen oder Fitnessstudios lernen, dürfen die Kleinen in Pforzheim-Dillweißenstein während der Schulzeit ausprobieren und einüben.

Für viele Schüler eine ganz besondere Übung dürften auch die Kurse zum Thema „Gesundes Essen“ sein, denn Schmackhaftes kann man auch selber zubereiten, ohne dass man etwas aus der Tiefkühltruhe oder vom Schnellrestaurant holen muss. Nicht umsonst heißt ein Angebot „So macht Essen Spaß“. Und wer sich nach dem „Gemüsezirkel“ noch mehr für gesundes Grünzeug interessiert, lernt die heimischen Heilpflanzen kennen.

Für die Schüler aus der ersten bis zur vierten Klasse stand neben dem Lernen aber vor allem der Spaß im Vordergrund. Und wenn etwas Spaß macht, dann sind die Kleinen auch besonders motiviert und interessiert. Und sie sind ruhig. Ganz ruhig. Da staunt selbst Grudnschul-Rektor Rainer Veith: „So ruhig war es in unserem Schulhaus noch nie.“ Vielleicht sollten Projekttage eben einfach öfter auf dem Lehrplan stehen.