nach oben
Sparkassen-Chef Stephan Scholl (rechts) schlägt sich durch zum Olympia-Box-Champion gegen Komiker Albert de Paris. Die tragenden Säulen des Kampfes: Jochen Protzer (WFG-Geschäftsführer), Hans-Jochaim Fuchtel (Parlamentarischer Staatssekretärs), der Calwer Landrat Helmut Riegger und Gerd Owczarek (Sparkassen-Marktdirektor, von links). Keller
21.05.2017

Sparkassen-Gala: Ein Abend voll Magie und Komik

Wenn Comedy, Magie und Akrobatik aufeinandertreffen, heißt es Bühne frei für eine glamouröse Gala der Sparkasse Pforzheim Calw. Die Bank versteht es, mit zu begeistern: zuletzt 2014 mit Schlagerstars im CCP, nun mit einem kurzweiligen Unterhaltungsprogramm. Die größte Sparkasse Baden-Württembergs unter dem Vorstandsvorsitzenden Stephan Scholl hat das Unterhaltungskonzept der ehemaligen PS-Gala, die alle zwei Jahre stattfand, überarbeitet. Der große Applaus im fast ausverkauften CCP war der Dank des begeisterten Publikums. Unter dem Motto „Feiern ist einfach, wenn Comedy, Magie und Akrobatik aufeinandertreffen“, war es für TV-Moderatorin Evelin König ein Leichtes, das Publikum in charmanter Weise auf die glamourösen Höhepunkte einzustimmen.

Lächeln zu verbreiten gehört zum Beruf von Albert de Paris, der sich seit 27 Jahren als Charly Chaplin im Europa-Park einbringt. Diesem Spaßvogel hat Scholl es zu verdanken, dass der er auf der CCP-Bühne nicht nur als Square-Dancer eine gute Figur machte, sondern auch zu boxerischen „Olympia-Meister-Ehren“ gelangte. Zu lustigen Boxring-Eckpfeilern gemacht wurden kurzerhand der Calwer Landrat Helmut Riegger sowie der CDU-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, Jochen Protzer, Nordschwarzwald-Wirtschaftsförderungs-Geschäftsführer und Sparkassen-Marktdirektor Gerd Owczarek.

Großes Kino mit einem goldenen Hingucker war beim Auftritt von Sven Marée angesagt, einer Symbiose aus Artistik, Akrobatik, Kraft und einem Körper in Perfektion. Die weltweit einzigartigen Strapaten-Choreografien den des zweifach ausgezeichnete Künstlers des Jahres sorgten für Nervenkitzel. Nicht minder atemberaubend war der Auftritt des Berliners Till Schleinitz mit seiner Rollschuh-Show auf einer Halfpipe.

Durch reine Mentalkraft hat Weltmeister-Magier und Mentalist Nicolai Friedrich das Publikum in eine andere Wirklichkeit mitgenommen. Mentale Magie heißt „Gedanken lesen und beeinflussen. Damit hat man gute Chancen bei Frauen, denn dann weiß man, was sie denken“, erklärte der Magier, der das Publikum auf eine „Zeit-Reise“ mitnahm. Friedrich verhalf seinem Zauberlehrling aus dem Publikum zu einer magischen Hand, denn aus 1000 Puzzelteilen, hatte Moni aus Durmersheim das fehlende in der Hand – Magie, die zuvor Bürgermeister-Vertreter Rolf Constantin verwehrt war. Mit der Königsdisziplin Mental-Magie sorgte Fiedrich nicht nur für Applaus – und ein Raunen bei der Vorhersage der Lottozahlen – sondern auch für standing Ovations.

Angriff auf die Lachmuskeln

SWR3-Comedychef Andreas Müller hat den Zuschauern Ohrenschmaus wie Angriff auf das Zwerchfell geboten. Bei seinen Kostproben als Stimmenimitator von Horst Seehofer und Herbert Grönemeyer, den Haushaltstipps von EU-Kommissar Günther Oettinger oder seinen Serien „Bundes-Angie“ und „Jogis Jungs“ zündete der Comedian ein Feuerwerk auf der Bühne. Auf dem Sprung zur großen Bühne ist die Hip-Hop-Formation „Criminal Kids“ und „Unique“ von der Tanzschule Saumweber-Fischer, die mit ihrer Premieren-Aufführung bei den Gästen für Begeisterung sorgten und mit der Aufführung bestens gewappnet ist für die anstehende Süddeutsche Meisterschaft.

Da Pforzheim mit seiner ersten urkundlichen Erwähnung vor 950 Jahren neben „Goldstadt 250“ noch ein weiteres Jubiläum feiern kann, hatte auch Sparkassenchef Scholl ein weiteres Bonbon parat: „Als Sommer-Event soll das Industriehaus über die Woche illuminiert werden“, verriet er. „Die Schmuckgeschichte baut sich dann über vier Wochen auf einer bestehenden Idee auf.“