nach oben
Haben den Spatenstich für das Caritas-Altenhilfeprojekt an der Hochkopfstraße auf den Weg gebracht: Hans-Joachim Hartmann, Carsten von Zepelin, Peter W. Schmidt, Monika Müller, Frank-Johannes Lemke, Milena Knorr, Otto Wankmüller, Indira Maria Mäurer, Wolf-Kersten Mayer und Hans-Ulrich Rülke (von links).
Haben den Spatenstich für das Caritas-Altenhilfeprojekt an der Hochkopfstraße auf den Weg gebracht: Hans-Joachim Hartmann, Carsten von Zepelin, Peter W. Schmidt, Monika Müller, Frank-Johannes Lemke, Milena Knorr, Otto Wankmüller, Indira Maria Mäurer, Wolf-Kersten Mayer und Hans-Ulrich Rülke (von links).
23.06.2017

Spatenstich für das neue Betreuungsprojekt „Leben im Arlinger“

Der Caritasverband Pforzheim stößt als katholischer Wohlfahrtsverband mit „Leben im Arlinger“ein Pilotprojekt an: In mehreren Lebens- und Wohnbereichen sollen Menschen in Einzel- und Zweizimmer-Apartments ein neues Zuhause finden.

Für das ambitionierte bauliche Vorhaben ist jetzt der Startschuss gefallen. Der Spatenstich an der Hochkopfstraße 32 im Stadtteil Arlinger markierte am Freitag den Beginn der Bauzeit, die im August 2019 enden soll. Das Modellvorhaben werde durch die Fernsehlotterie mit 300 000 Euro gefördert und mit der doppelten Summe durch das Erzbistum Freiburg, sagt Vorstandsvorsitzender Frank-Johannes Lemke. Ansonsten durch Eigenmittel. Die Stadt beteilige sich nicht an dem 13 Millionen Euro teuren Bauvorhaben. Der Clou des zweieinhalbgeschossigen Hauses liege in einer möglichen Doppelnutzung. Die geplanten 60 Pflegeplätze könnten später, bei geänderter Bedarfslage, auch als abgeschlossener Wohnraum vermietet werden, denn es sollen noch Küchen dazukommen. Zehn Zweizimmer-Wohnungen seien in der Penthaus-Ebene angesiedelt.