760_0900_111052_MIN_spendet_einen_Tischkicker_an_die_CAR.jpg
Die Mädchen können es kaum fassen, dass es einen Tischkicker gibt. Diesen enthüllen Caritas-Chef Frank Johannes Lemke, Susanne Knöller, Vorsitzende der PZ-Hilfsaktion „Menschen in Not“, Panagiota Morkotini, Leiterin des Mehrgenerationenhauses, Hausmeister Mehmet Körbulak und Fachbereichsleiter Raffael Biscardi (von links).  Foto: Moritz 

Spende von Menschen in Not: Neuer Tischkicker lässt Kinder jubeln

Pforzheim. Im Mehrgenerationenhaus der Caritas an der Barfüßergasse ist immer etwas los. Senioren, Familien und Kinder gehen hier ein und aus. Nach dem täglichen Mittagessen kehrt aber Stille ein. Denn dann lernen die 40 Mädchen und Jungen, die zur Hausaufgabenbetreuung und zum Lesen bleiben. Alle kommen sie aus dem Zentrum der Stadt und alle sind dankbar für die Lernförderung, die sie hier erhalten. Wenn die Mädchen und Jungen alle Aufgaben gelöst und die Betreuer prüfende Blicke darüber geworfen haben, dann ist es aber vorbei mit der Ruhe: Dann ist Zeit zum Spielen und Toben oder auch mal für Projekte.

„Das haben sie sich nach dem langen Stillsitzen, Zuhören und der Konzentration verdient“, sagt Panagiota Morkotini. Dann gehen viele der Kinder ins Untergeschoss des Mehrgenerationenhauses. Im Mittelpunkt dort steht eine Tischtennisplatte. Und bis vor ein paar Monaten gab es einen rund 20 Jahre alten Tischkicker. „Der ist nun völlig aus dem Leim gegangen und aus Sicherheitsgründen war er für den Gebrauch nicht mehr tragbar“, erklärt Caritas-Chef Frank Johannes Lemke. Hausmeister Mehmet Körbulak hat den alten Kicker zwar immer wieder so gut es ging repariert. „Im Herbst musste er aber ganz aus dem Verkehr gezogen werden.“

Große Dankbarkeit

Das sei ein herber Verlust für die Kinder gewesen, erinnert sich Morkotini. „Sie lieben es, Tischkicker zu spielen. Egal ob Mädchen oder Junge.“ Und so stellte sie den Antrag auf Unterstützung beim Kauf eines Tischkickers im Wert von 1300 Euro beim PZ-Hilfsverein „Menschen in Not“. Dieser wurde bewilligt und nun gab es nicht nur jubelnde Kinder, sondern auch viele kleine Kunstwerke und ein großes Danke- Plakat für Vorsitzende Susanne Knöller. Ein neuer Tischkicker ist schließlich keine Selbstverständlichkeit. „Die Kinder schätzen das sehr“, verrät die Leiterin, die stolz auf die Mädchen und Jungen sein kann.