nach oben
Das Daumendrücken hat geholfen: die krebskranke Deniz (Zweite von rechts) mit den besten Freundinnen Earta, Cheyenne und Emilie (von links). Foto: PZ-Archiv/Ketterl
Das Daumendrücken hat geholfen: die krebskranke Deniz (Zweite von rechts) mit den besten Freundinnen Earta, Cheyenne und Emilie (von links). Foto: PZ-Archiv/Ketterl
Großer Andrang herrschte bei der Typisierungsaktion in der Bertha-Benz-Halle. Foto: PZ-Archiv/Ketterl
Großer Andrang herrschte bei der Typisierungsaktion in der Bertha-Benz-Halle. Foto: PZ-Archiv/Ketterl
06.06.2017

Spender für krebskranke Deniz aus Pforzheim gefunden

Pforzheim. Auf diese Nachricht hatten alle gehofft: Für die Schülerin Deniz Toy, die an Blutkrebs erkrankt ist, wurde ein Stammzellen-Spender gefunden. Die Familie der 14-Jährigen aus Höfen, die das Hilda-Gymnasium in Pforzheim besucht, ist überglücklich. Bereits Ende Juni soll die Stammzellen-Transplantation in Tübingen stattfinden.

Über den Spender ist noch nichts bekannt. „Die Spende ist anonym“, erklärt Andrea Autenrieth, bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) zuständig für die Spenderneugewinnung. Erst nach dem Eingriff würden Herkunftsland, Alter und Geschlecht des Spenders bekanntgegeben. Die Schülerin wird in den kommenden Wochen auf den Eingriff vorbereitet. Nach der Entnahme der Stammzellen beim Spender, werden sie angeliefert und dann als Tropf angehängt und gelangen über die Armvene erst ins Blut und dann in die Knochen. Zehn Tage später wisse man, ob sich neue Blutzellen gebildet hätten. Bis Dienstag sind 15.700 Euro mit dem Vermerk „Deniz“ auf dem Spendenkonto der DKMS eingegangen.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)