nach oben
© Privat
03.05.2012

Sportschule Mahama Muay Thai feiert Fünfjähriges mit Thai-Box-Weltmeister

Pforzheim. Ali Gündüz ist 1983/84 Weltmeister im Thai-Boxen gewesen. Er hat große Kämpfe geleistet und viel erlebt. Wenn er erzählt, lauschen seine Schüler gespannt. Und Ali Gündüz hat viel aus der Welt des Thai-Boxen zu berichten. Kein Wunder, dass es beim Jahrestreffen der in der Pforzheimer Inselgrundschule trainierenden Sportschule Mahama Muay Thai e.V. viel Diskussionsstoff gab.

Uwe Janus und Ali Gündüz, 1. und 2. Vorsitzender von Mahama Muay Thai, hatten die 40 Mitglieder nebst Partner zu einem chinesischen Büffet mit Unterhaltungsshow geladen. Natürlich standen Events rund um die moderne Selbstverteidigung, wie sie in der Sportschule Mahama Muay Thai gelehrt wird, im Vordergrund. Doch auch die entspannte Geselligkeit kam nicht zu kurz. Wobei Ali Gündüz Wert darauf legt, dass seine Kampfsportler auf Alkohol und Drogen und das typische Verhalten von Halbstarken verzichten. Vielleicht auch gerade deswegen hatten die Vereinsmitglieder beim Jahrestreffen so viel Spaß.

Gündüz, seit 40 Jahren in Deutschland lebend, versteht Kampfsport fast schon mehr als Lebensweise, als Philosophie. Der jüngste seiner Schüler ist elf Jahre alt, die älteren zählen zu den jungen Erwachsenen. Allen will er beibringen, dass sie ihre Kräfte und Kampfkünste nicht nur für sich, sondern auch für die Schwachen einbringen. Und das versucht er in der Thai-Box-Schule Mahama Muay Thai schon seit fünf Jahren mit Erfolg. tok

Leserkommentare (0)