760_0008_9218055_Internationaler_Beirat_2019_01
Der Internationale Beirat nimmt seine Arbeit auf: OB Peter Boch, Geschäftsstellenleiterin Anna Klischies (von rechts) sowie die sachkundigen Mitglieder und Vertreter der Gemeinderatsfraktionen bei der konstituierenden Sitzung.  Foto: Meyer 

„Sprachrohr der Migranten“: Frisch gewählter Internationaler Beirat startet in die Arbeit

Pforzheim. Als „Sprachrohr der Migranten“, so Gremiumsmitglied Liane Bley, wollen sie in den kommenden Jahren einiges bewirken: Bei der konstituierenden Sitzung des neugewählten Internationalen Beirats am Donnerstagnachmittag stand einiges auf der Tagesordnung - unter anderem das geplante Design- und Kulturformat Ornamenta, das viele der Mitglieder positiv bewerten.

Zum Start ein Rückblick: Den Auftakt zu der gut zweistündigen konstituierenden Sitzung des neu gewählten Internationalen Beirats machte am Donnerstagnachmittag Liane Bley mit einem Bericht über die bisherige Arbeit des Gremiums. Dabei hätten sich vor allem die Begehungen im Rahmen von „Stadtteile unter der Lupe“ als effektiv für die Beiratsarbeit erwiesen – weswegen man das Format fortführen wolle. Mit der neuen Geschäftsordnung seien dabei auch die Weichen gestellt worden, um noch mehr zu bewirken. Zudem erläuterte sie den Stellenwert, den das Gremium ihres Erachtens hat: „Wir haben eine große Verantwortung – denn wir sind das Sprachrohr der Migranten.“

Christine Lüdeke von der Fakultät für Gestaltung sowie Schmuckmuseumsleiterin Cornelie Holzach warben bei der Sitzung für das groß angelegte Kultur- und Designformat Ornamenta. Dass in der Präsentation nicht auf die Rolle der Migranten eingegangen wurde, sorgte bei Beiratsmitglied Fazli Isbilen erst für Verwunderung, nach den Ausführungen von OB Peter Boch und den Referentinnen, dass das mit der Ornamenta angestrebte „Wir“-Gefühl die gesamte Bürgerschaft beinhalte und eben keine Unterschiede bei der Herkunft mache, für Zustimmung. Bley kündigte an, dass sich der Beirat aktiv bei dem Großprojekt einbringen wolle. Sie ermahnte aber auch dazu, den finanziellen Gewinn, den man sich von der Ornamenta verspreche, noch öffentlicher zu kommunizieren, um den Rückhalt der Pforzheimer zu haben.

Mehr über die Sitzung des Internationalen Beirats lesen Sie am Samstag, 23. November, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Jeanne Lutz

Jeanne Lutz

Zur Autorenseite