nach oben
Komplizierter als es aussieht ist die Neutralisierung der Schmierereien an der Unterführung. Erst mehrere Schichten Weiß überdecken die braune Farbe. Rechts im Bild Volker Weingardt, daneben Malermeister Stefan Wendlinger.
Komplizierter als es aussieht ist die Neutralisierung der Schmierereien an der Unterführung. Erst mehrere Schichten Weiß überdecken die braune Farbe. Rechts im Bild Volker Weingardt, daneben Malermeister Stefan Wendlinger.
04.07.2016

Sprayer beseitigen Graffitis: Eine Strafarbeit, die allen nützt

Pforzheim. Sprayer und Schmierer seien in jüngster Zeit in der Pforzheimer Nordstadt aktiv, hätten an mehreren Stellen die Unterführung und zudem an der Ebersteinstraße jene Häuserwand mit der freigelegten historischen Bettenhaus-Werbung verunstaltet.

Dieser Hinweis erreichte die PZ zum Wochenende – und er erreichte nicht nur die Zeitung: Auch Volker Weingardt vom Haus des Jugendrechts, der dort unter anderem den Einsatz des bundesweit beachteten Anti-Graffiti-Mobils koordiniert, erfuhr davon. So waren er und ein 18-Jähriger am Montagvormittag bereits an der Unterführung zugange, als der PZ-Fotograf dort seine Bilder machen wollte.

Der 18-Jährige, ein straffälliger, zu 40 Arbeitsstunden verurteilter Asylbewerber, säuberte im Zuge dieser Strafe eine rund 40 Quadratmeter große Fläche. An der Ebersteinstraße waren es gar 70 Quadratmeter, hinzu kamen noch einige weitere kleine Stellen in der Unterführung, die nun wieder sauber sind.

Mehr zum Thema lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.