nach oben
Rappelvoll: Der Messplatz ist als kostenloser Parkplatz beliebt. Aus diesem Grund tut sich der Weststadt Bürgerverein schwer damit, dass die Fläche vielleicht irgendwann einmal gebührenpflichtig wird. Bereits im Frühjahr hatten sich Fritz Sinzenich, Jürgen Ruf und Harald Bürkle (von links) gegen eine mögliche Bebauung des Areals ausgesprochen. Ketterl, PZ-Archiv
Rappelvoll: Der Messplatz ist als kostenloser Parkplatz beliebt. Aus diesem Grund tut sich der Weststadt Bürgerverein schwer damit, dass die Fläche vielleicht irgendwann einmal gebührenpflichtig wird. Bereits im Frühjahr hatten sich Fritz Sinzenich, Jürgen Ruf und Harald Bürkle (von links) gegen eine mögliche Bebauung des Areals ausgesprochen. Ketterl, PZ-Archiv
13.12.2016

Stadt denkt an Parkgebühren auf dem Messplatz

Es gibt nicht viele davon in der Stadt, schon gar nicht in dieser Größe: Fahrer von rund 500 Autos finden auf dem Messplatz einen kostenfreien Parkplatz – wenn das Areal nicht gerade durch eine Großveranstaltung belegt ist. Ob das so bleibt, ist aber ungewiss.

Umfrage

Sollte die Stadt zukünftig Parkgebühren auf dem Messplatz verlangen?

Ja 17%
Nein 82%
Weiß nicht 1%
Stimmen gesamt 2145

Eine kurze Bemerkung während der Haushaltsberatungen hatte aufhorchen lassen. Auch beim Messplatz werde über die Möglichkeit von Parkgebühren nachgedacht, hieß es von Oberbürgermeister Gert Hager.

Ganz so konkret will man bei der Stadt zum jetzigen Zeitpunkt dann aber doch noch nicht werden. Wie der städtische Sprecher Philip Mukherjee auf PZ-Anfrage mitteilte, ist noch nichts spruchreif. „Im Rahmen des Haushaltskonsolidierungskonzepts wurde beschlossen, die Zahl der bewirtschafteten Parkplätze durch bisher kostenfreie Parkplätze im Stadtgebiet zu erweitern“, so Mukherjee. Die Verwaltung sei dabei, zu prüfen, inwieweit verschiedene Parkplätze dafür in Frage kommen. Im Augenblick gebe es aber noch nichts Konkretes. Frühestens im Frühjahr sei mit einer Entscheidung zu rechnen. Die Pläne, seien sie auch noch so unkonkret, stoßen allerdings auf wenig Gegenliebe beim Weststadt-Bürgerverein.

Mehr lesen Sie am Mittwoch. in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)