nach oben
Auf dem Kart-Parcours können die Kinder einen Führerschein machen. Foto: Läuter
Auf dem Kart-Parcours können die Kinder einen Führerschein machen. Foto: Läuter
Die riesige Kletterburg ist beliebt. Foto: Läuter
Die riesige Kletterburg ist beliebt. Foto: Läuter
11.09.2016

Stadtjugendring-Verein organisiert Familienvergnügen auf dem Marktplatz

Pforzheim. Ziemlich früh haben am Samstagmorgen um sechs Uhr bereits die Aufbauarbeiten für den Familientag des Stadtjugendring Vereins (SJR Verein) auf dem Marktplatz begonnen. Mit dem Ergebnis des von zehn bis 18 Uhr dauernden Angebots, dem Wetter und den hohen Besucherzahlen zeigte sich Marcus Stahr, Vorsitzender des SJR-Vereins sehr zufrieden.

Mehrere Hundert Besucher hätten das Angebot genutzt, so schätzte er bereits am Nachmittag. Zum insgesamt fünften Mal hatte der Verein am letzten Ferienwochenende dafür gesorgt, dass sich die Jüngsten der Stadt vor neuerlichem Schulstart noch einmal so richtig austoben konnten. Vor allem jene wolle man ansprechen, die sich eine Urlaubsreise nicht leisten könnten.

Mitgearbeitet haben an dem vielseitigen Programm, dessen Geräte der SJR-Verein stellt, rund 40 Helfer von insgesamt zehn Mitgliedsverbänden. Darunter beispielsweise das Technische Hilfswerk (THW), der Motorsportclub Bänkle (MSC Bänkle), das Haus der Jugend oder auch die evangelische Jugend Pforzheim. Sie alle sorgten dafür, dass Spiel und Spaß auf diversen Hüpf- und Kletterburgen, auf dem Kart-Parcours, wo man in diesem Jahr gar einen Führerschein machen konnte oder auf der Karaoke-Bühne ohne Verletzungen oder andere Katastrophen von statten ging.

Für die Erwachsenen und interessierte Passanten hatten Stahr und seine Mitstreiter zudem Informationen und Fotos aus der Geschichte der noch immer gefährdeten Freizeitstätte Lindelbrunn an Bauzäunen ausgehängt. Diese seien auf großes Interesse gestoßen, teilweise hätten sich ältere Pforzheimer gar auf den Fotos wiedererkannt, so Stahr. Genau das habe man damit auch erreichen wollen: Auf die Freizeitstätte aufmerksam machen. Unter anderem mit Hilfe der Gründung eines Fördervereins wolle man den Erhalt von Lindelbrunn sichern.

Interessenten können sich an Andreas Wagner, Referent des Jugendfreizeitwerks des SJR-Vereins, wenden: andreas.wagner@sjr-pforzheim.de