nach oben
Gut angenommen wird das Bürgercafé im Stadtteilzentrum an der KF 102. Foto: Privat
Gut angenommen wird das Bürgercafé im Stadtteilzentrum an der KF 102. Foto: Privat
05.08.2015

Stadtteilzentrum an der KF will Nähtreff und Radwerkstatt anbieten

Seit sechs Jahren existiert das heute vielfältig ausgerichtete Stadtteilzentrum des Stadtjugendrings an der KF 102. Es liegt im Herzen des Sanierungsgebiets und bietet im finanziell geförderten Teil rund 3000 Bewohnern aus 60 Nationen ein zuhause. Im Quartier leben überdurchschnittlich viele Alleinerziehende, Arbeitslose und arme Menschen, darunter viele Kinder und Jugendliche. Aus dem ursprünglichen Freizeittreff an der KF ist auch ein Bildungsort geworden.

Die Aufgaben für Axel Baumbusch und seine Kollegin Katja Wengert wachsen im dynamischen Stadtviertel ständig. Um jedem aus dem Quartier, ungeachtet der sprachlichen Barrieren, ein zwangloses Gespräch mit anderen zu ermöglichen, haben Ehrenamtliche jetzt ein Bürgercafé ins Leben gerufen, das einmal im Monat sonntags nachmittags von 15 bis 17 Uhr an der KF 102 stattfindet.

Das Ehepaar Sonja und Werner Ekat hat beispielsweise die Organisation in die Hand genommen, Bäcker Bernd Wiskandt spendet regelmäßig Kuchen, und der 14-jährige Ali schenkt Kaffee aus. Es ist eines von drei Projekten, das die PZ-Aktion „Menschen in Not“ mit insgesamt rund 20000 Euro finanziert. Denn in der Regelfinanzierung des Stadtjugendrings sei das nicht enthalten, erklärt Baumbusch.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.