nach oben
Ein Bild aus geschäftigen SVP-Zeiten. Die Zukunft des Betriebsgeländes an der Heinrich-Witzenmann-Straße ist ungewiss. Foto: Ketterl/PZ-Archiv
Ein Bild aus geschäftigen SVP-Zeiten. Die Zukunft des Betriebsgeländes an der Heinrich-Witzenmann-Straße ist ungewiss. Foto: Ketterl/PZ-Archiv
19.06.2017

Stadtverkehr hat noch drei Mitarbeiter

Viel ist nicht mehr übrig von der Stadtverkehr Pforzheim (SVP) GmbH, die Abwicklung des städtischen Tochterunternehmens läuft. An der Heinrich-Witzenmann-Straße sitzen nur noch die Geschäftsführer Nico Langemeyer und Axel Welslau samt Sekretärin. So laut die Streiks 2016 das Leben vieler in der Stadt geprägt haben, so leise geht die Geschichte des Traditionsunternehmens zu Ende.

Das komplette Anlagevermögen sei veräußert, so Langemeyer, die Busse vom Hof. Jetzt seien noch einige Entsorgungsarbeiten zu erledigen, Ende Juni werde man die Räume an den städtischen Eigenbetrieb Pforzheimer Bäder- und Verkehrsbetriebe (EPVB) zurückgeben und in ein anderes Büro ziehen, um das man sich derzeit noch kümmere.

Was mit dem Gelände geschieht, könne er nicht sagen. Auch die Stadtverwaltung hält sich noch bedeckt. Eine Entscheidung sei noch nicht getroffen, so der Erste Bürgermeister Dirk Büscher, in dessen Dezernat das Thema Busse angesiedelt ist.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.