nach oben
Gruppenbild mit Ministerpräsident: Die CDU heißt Stefan Mappus willkommen. Das Bild zeigt Martin Gegenheimer, Marianne Engeser, Susanne Verweyen-Mappus, Stefan Mappus, Viktoria Schmid, Jochen Birkle (MIT) , Oana und Gunther Krichbaum (von links). © Ketterl
30.01.2011

Stefan Mappus: Stargast bei der Pforzheimer CDU

PFORZHEIM. Der baden-württembergische Ministerpräsident und frühere langjährige Pforzheimer CDU-Kreisvorsitzende Stefan Mappus hat in seiner Rede auf dem Neujahrsempfang der Pforzheimer CDU die Grünen scharf angegriffen, die er als Hauptgegner von Stuttgart 21 ausgemacht hat.

Bildergalerie: Stefan Mappus beim Neujahrsempfang der Pforzheimer CDU

Wenn es nicht zu einer parlamentarischen Mehrheit reiche, mobilisiere man eben die Straße, "um alles wegzukippen, was in 15 Jahren von den Parlamenten beschlossen wurde, so Mappus, der vor rund 700 Zuhörern im Mittleren Saal des CongressCentrums das Bahnprojekt inhaltlich verteidigte. Zudem stamme beispielsweise das Geld für Stuttgart 21 zu 85 Prozent vom Bund, womit ein Teil dessen wieder von Berlin nach Baden-Württemberg zurückfließe, was das Land über den Länderfinanzausgleich in andere Bundesländer abgeben müsse. Diesen Länderfinanzausgleich aber wollten die Grünen beibehalten. Mappus attackierte die Grünen auch auf dem Gebiet der Bildungspolitik. Sie seien bis zur achten Klasse für eine Einheitsschule. "Für alle das Gleiche und für keinen das Richtige", so Mappus, der darüber hinaus Baden-Württembergs Spitzenstellungen in wirtschaftlicher, finanzieller und bildungspolitischer Hinsicht im Vergleich der deutschen Bundesländer betonte.

Leserkommentare (0)