nach oben

OB-Wahl in Pforzheim

Werfen ihre Bewerbung ein: Peter Boch
Werfen ihre Bewerbung ein: Peter Boch
Andreas Kubisch
Andreas Kubisch
Dimitrij Walter Tilo Keller
Dimitrij Walter Tilo Keller
19.02.2017

Stellenanzeige eröffnet das Bewerbungsverfahren - OB-Wahlkampf in Pforzheim geht jetzt richtig los

Als eine Art kleine Landtagswahl kann man den 7. Mai betrachten: An diesem Tag finden eine ganze Reihe von Wahlen in Baden-Württemberg statt. Es geht um die Oberbürgermeister-Posten in Sindelfingen, Rottweil und Schwäbisch Gmünd, um den Rathaus-Chef der 13 000-Einwohner-Gemeinde Denzlingen nahe Freiburg – und um den Chefsessel im Pforzheimer Rathaus.

Was diesen Urnengang hervorhebt: Es ist nicht nur die einzige Wahl in einem Stadtkreis, in einer Großstadt, sondern auch die einzige der nunmehr öffentlich im Staatsanzeiger und den jeweiligen örtlichen Zeitungen ausgeschriebenen Stellen, bei der am Schluss der Passus „Der Stelleninhaber bewirbt sich wieder“ vom Gemeinderat gestrichen wurde. Obwohl sich Amtsinhaber Gert Hager bekanntlich wieder bewirbt. Eine solche Text-Änderung gilt stets als Signal, dass eine dafür notwendige Gemeinderatsmehrheit sich ausdrücklich weitere Bewerber erhofft.

Trotzdem weist, was möglicherweise den Initiatoren dieser Textveränderung gar nicht auffiel, die Pforzheimer Ausschreibung auf Hagers erneute Kandidatur hin. Die Anzeige enthält nämlich die Voraussetzungen für eine Zulassung zur Wahl. Darunter die, dass Kandidaten 150 Unterstützer-Unterschriften brauchen. „Dies gilt nicht für den Oberbürgermeister, der sich um seine Wiederwahl bewirbt.“ Tatsächlich hat Hager gleich am Samstag zum Start des Bewerbungszeitraums, das formell am Tag nach Veröffentlichung der Ausschreibung begonnen hat, seine Bewerbung in den Briefkasten des Rathauses eingeworfen. Drei Minuten nach Mitternacht, wie Hager auf seiner Homepage berichtet. Im Laufe des Samstags folgten ihm drei weitere Kandidaten: Auch Peter Boch, Andreas Kubisch und Dimitrij Walter warfen ihre Bewerbung in den Rathaus-Briefkasten ein. Nun erhalten sie die Formulare und Merkblätter für die komplette Abgabe ihrer vollständigen Kandidaten-Anmeldung. Darunter auch Formblätter zum Sammeln jener 150 Unterschriften, die jeder Kandidat braucht, außer dem OB.