nach oben
Bäckermeister Janis Wiskandt hat Großes vor am Oberen Hardweg in Huchenfeld. Hier nahe dem Kreisverkehr soll eine moderne Produktionsstätte samt Café entstehen. Für Verzögerung sorgte bei der Planung die Landesbauordnung. Foto: Meyer
Bäckermeister Janis Wiskandt hat Großes vor am Oberen Hardweg in Huchenfeld. Hier nahe dem Kreisverkehr soll eine moderne Produktionsstätte samt Café entstehen. Für Verzögerung sorgte bei der Planung die Landesbauordnung. Foto: Meyer
05.11.2018

Stellplatzpflicht verzögert Großprojekt der Bäckerei Wiskandt

Pforzheim-Huchenfeld. Bäckermeister Janis Wiskandt hat in Huchenfeld Großes vor. Im Gewerbegebiet „Oberer Hard“ sollen neben einer modernen Produktionsstätte auch Verwaltungs- und Veranstaltungsräume sowie ein Café entstehen. So sehen es die Pläne des 24-Jährigen vor. Nur fehlten darauf bislang die Rad-Stellplätze.

Denn entsprechend der geänderten Landesbauordnung (LBO) muss Wiskandt neben 40 Parkplätzen auch 25 Stellplätze für Fahrräder für die Kunden bereithalten. Hierzu sind Bauherren abhängig von Lage, Größe und Nutzungsart des Gebäudes seit März 2015 verpflichtet.

Mit Begriffen wie „Schwachsinn“ und „Frechheit“ macht Wiskandt seinem Ärger Luft. Denn die Änderung kostet nicht nur Zeit, sondern auch Geld. „Dem städtischen Baurechtsamt mache ich da keinen Vorwurf“, betont der Juniorchef. Als Erschwernis für die Baurechtsbehörde empfindet man die Richtlinien seitens der Stadtverwaltung nicht. Wenngleich eine Vielzahl baurechtlicher Vorschriften – neben Paragraf 37 der LBO auch die Verwaltungsvorschrift über die Herstellung notwendiger Stellplätze, die Stellplatzsatzung der Stadt sowie Vorgaben in einzelnen Bebauungsplänen – das Ganze regelt.

Und es waren nicht nur die Stellplätze, die Wiskandt umplanen ließen. Auch an die Fassadengestaltung musste er nochmal ran. Ursprünglich war vorgesehen, mithilfe einer Glasfront Einblicke in die Produktion zu geben. Doch weil die Wand mehr als zehn laufende Meter misst, war hier eine Kletterpflanze erforderlich.

Die Baugenehmigung für das Millionenprojekt – er nimmt knapp 4,5 Millionen Euro in die Hand – liegt dem Bäckermeister seit einem Monat vor. Noch in diesem Jahr sollen Grundstückskauf und Detailplanung abgeschlossen sein. Dann kann es im kommenden Jahr losgehen. Mit dem Jahreswechsel wird Janis Wiskandt zudem zum alleinigen Gesellschafter der Bäckerei seines Vaters Jörg. Und dann ist da ja noch die Gemeinderatswahl.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Schreiberling
08.11.2018
Stellplatzpflicht verzögert Großprojekt der Bäckerei Wiskandt

Oha! Hat hier die Zensurschere gewütet, oder weshalb steht hier kein Beitrag? mehr...

Anais
08.11.2018
Stellplatzpflicht verzögert Großprojekt der Bäckerei Wiskandt

[QUOTE=Schreiberling;309052]Oha! Hat hier die Zensurschere gewütet, oder weshalb steht hier kein Beitrag?[/QUOTE] [B]Demagoga[/B] hat gestern 20 Diskussionen eingestellt u anschließend alle Beiträge dazu wieder gelöscht. Keine Ahnung, warum.:confused: mehr...

AugenaufAuge
10.11.2018
Stellplatzpflicht verzögert Großprojekt der Bäckerei Wiskandt

Die Sinnhaftigkeit dieses Artikels erschließt sich mir nicht. Es gibt seit März 2015 entsprechende Bauvorschriften, die sollten dem Architekten des Bauherren doch bekannt sein, so dass entsprechend geplant werden kann und muss. Was ist daran "Schwachsinn" und "Frechheit", was ist der Grund, weshalb die PZ meint, hierüber einen Artikel schreiben zu müssen? mehr...

Brozzo
10.11.2018
Stellplatzpflicht verzögert Großprojekt der Bäckerei Wiskandt

Beim Projekt auf dem Hafner-Areal war man mit Park- und Stellplätzen aber großzügiger. mehr...