nach oben
Tenor Kwonsoo Jeon präsentiert mit dem Kinderchor „Petit Noel“ aus dem Film „Destins“.Foto: Ketterl/pz-Archiv
Tenor Kwonsoo Jeon präsentiert mit dem Kinderchor „Petit Noel“ aus dem Film „Destins“.Foto: Ketterl/pz-Archiv
Freuen sich über die schon traditionell hohe Spendensumme: „Menschen in Not“-Vorsitzende Susanne Knöller, technischer Leiter Thomas Kalkofen, Verwaltungsdirektor Uwe Dürigen, geschäftsführender PZ-Verleger und „Menschen in Not“-Vorsitzender Thomas Satinsky, musikalischer Leiter Carl Philipp Fromherz, Solistin Franziska Tiedtke sowie Chefdramaturg Peter Oppermann (von links).
Freuen sich über die schon traditionell hohe Spendensumme: „Menschen in Not“-Vorsitzende Susanne Knöller, technischer Leiter Thomas Kalkofen, Verwaltungsdirektor Uwe Dürigen, geschäftsführender PZ-Verleger und „Menschen in Not“-Vorsitzender Thomas Satinsky, musikalischer Leiter Carl Philipp Fromherz, Solistin Franziska Tiedtke sowie Chefdramaturg Peter Oppermann (von links).
22.02.2017

„Stille Nacht, Heilige Nacht“ erzielt rund 8250 Euro für „Menschen in Not“

Egal ob technischer Mitarbeiter, Requisite, Bühnenbild, an der Garderobe oder auf der Bühne: Der Einsatz ist für den guten Zweck. Genauer gesagt für die PZ-Hilfsaktion „Menschen in Not“. Und das schon traditionell.

„An Heiligabend hat ein Theater in der Regel geschlossen. In der Weihnachtszeit finden viele Vorstellungen statt und am 24. Dezember ist deshalb eigentlich Pause“, sagt Chefdramaturg Peter Oppermann. Umso schöner findet er das große Engagement der Theaterschaffenden, die mitwirken. Egal in welcher Form.

Der Weihnachts-Nachmittag habe einen Vorlauf von rund zwei Monaten, erklärt Verwaltungsdirektor Uwe Dürigen. „Jeder ist eigentlich ausgelastet durch den Hochbetrieb im Haus. Aber dennoch zeigen die Theaterschaffenden viel Eigeninitiative.“

So sei es auch an Heiligabend 2016 gelungen, etwas Opulentes zusammenzustellen. „Die ganze Mannschaft ist mit Herzblut dabei, und dadurch genießt die Veranstaltung ein gutes Standing im Publikum und bei den Künstlern.“ Alle drei Genres des Hauses seien bei „Stille Nacht, Heilige Nacht“ vertreten gewesen. „Menschen in Notlagen erfahren durch die PZ-Aktion Halt und werden aus Schieflagen gerettet. Das wollen wir unterstützen“, so der Verwaltungsdirektor.

Die Vorstellung wurde von den Tänzern der Ballettschule genauso bereichert wie von den Schauspielerinnen Katja Thiele und Heidemarie Brüny. Die Weihnachtsfamilie Noel unterhielt sich unter dem Weihnachtsbaum, Solistin Franziska Tiedtke präsentierte das „Kalenderlied“. Die Badische Philharmonie glänzte unter Leitung von Carl Philipp Fromherz und Dieter Huthmacher sprang für die erkrankte Lilian Huynen ein, Roland Härdtner spielte traditionell „A Little Prayer“. Thomas Satinsky und Susanne Knöller, die Vorsitzenden von „Menschen in Not“, sind jedes Jahr aufs Neue von der hohen Spendensumme begeistert. Geht doch jeder gespendete Euro zu 100 Prozent an Bedürftige. „Doch ohne den selbstlosen Einsatz der Theatermannschaft wäre das in der Höhe nicht möglich.“

Schwarzwaldmaus
24.02.2017
„Stille Nacht, Heilige Nacht“ erzielt rund 8250 Euro für „Menschen in Not“

wäre nett, wenn der Extrachor, der die Vorstellung ja auch unentgeltlich mit getragen hat, wenigstens erwähnt würde! mehr...