nach oben
Gewaltiges tut sich in Pforzheims Norden: Um das rund 58 Hektar große Gewerbegebiet Buchbusch zu erschließen, lässt die Stadt einen 450 Meter langen Abwasserstollen unter der A8 hindurch bauen. © Ketterl
07.10.2011

Stolleneingang für Gewerbegebiet Buchbusch frei gesprengt

Gewaltiges tut sich in Pforzheims Norden: Um das rund 58 Hektar große Gewerbegebiet Buchbusch zu erschließen, lässt die Stadt einen 450 Meter langen Abwasserstollen unter der A8 hindurch bauen. Die Federführung fürs Werden des Gewerbegebiets liegt beim Ersten Bürgermeister Roger Heidt, als Patin des Annekathrin-Stollens aber fungiert seine Frau Annekathrin Heidt.

Bildergalerie: Patin des Buchbusch-Stollens sprengt Eingang frei

Am Freitag begannen die eigentlichen Arbeiten mit dem feierlichen Tunnelanschlag, dem Segnen durch den katholischen Dekan Bernhard Ihle und dem Freisprengen des Eingangs durch die Patin. Insgesamt investiert die Stadt rund 30 Millionen Euro in das Gewerbegebiet, das im Frühjahr 2013 fertig sein soll. Bereits ein Jahr zuvor können Betriebe parallel zur Erschließung mit dem Bau beginnen. Eine erste Ansiedlung steht nach PZ-Informationen fest: Ein Maschinenbauer konzentriert dort seine Betriebsstätten, die bislang im Enzkreis und in Pforzheim verteilt liegen.