nach oben
Angeblich ist auf dem Forlenweg kein Durchkommen für Müllautos – deshalb gilt ein absolutes Halteverbot. Foto: Wasserbäch
Angeblich ist auf dem Forlenweg kein Durchkommen für Müllautos – deshalb gilt ein absolutes Halteverbot. Foto: Wasserbäch
27.10.2017

Sträßchen auf Buckenberg für Müllautos zu eng?

Pforzheim. Wenn am Mittwoch, 8. November, die Teilnehmer der Verkehrsschau am Forlenweg auf dem Buckenberg Station machen, dürfte es einigen Auftrieb geben – denn die Anwohner sind empört, wie die Stadt mit ihnen umgeht. Wie so oft, geht es um das Thema Müllentsorgung.

Am Donnerstag hat Michael Wasserbäch, Sprecher der Betroffenen, per Einschreiben eine Liste mit den Unterschriften von 25 Anwohnern plus eines Pflegedienstleisters an die Stadt übersandt. Grund: Ohne vorherige Information hätten auf Veranlassung der Verkehrsbehörde Mitarbeiter der Technischen Dienste von einem Tag auf den anderen eine beidseitige absolute Halteverbotszone von der Ecke Birkenweg/Forlenweg bis zur Ecke Forlenweg/Eschenweg eingerichtet. Die Anwohner haben nun Widerspruch eingelegt, rechtliche Schritte angedroht – aber auch ein Hintertürchen offengelassen.

Hintergrund der Maßnahme der Stadt sei eine Beschwerde des Müllentsorgungsunternehmens beziehungsweise des Amts für Abfallwirtschaft gewesen, so die Anwohner in einem Brief an Ordnungsamtsleiter Wolfgang Raff und die Sachgebietsleiterin der Verkehrsbehörde. Diese habe die Beschwerde am 21. September per E-Mail an die Technischen Dienste geleitet. Knapp einen Monat später erging das Halteverbot.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.