nach oben
Zwei Streithähne musste die Polizei an der KF in Pforzheim trennen. Amngeblich soll ein Messer im Spiel gewesen sein.
Zwei Streithähne musste die Polizei an der KF in Pforzheim trennen. Amngeblich soll ein Messer im Spiel gewesen sein. © Symbolbild: Seibel
12.10.2015

Streit um Geld auf der Straße ausgetragen - War Messer im Spiel?

Pforzheim. Bereits am vergangenen Donnerstagmittag kam es an der Kaiser-Friedrich-Straße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männern. Die Streitigkeiten begannen bereits im Hausflur eines dortigen Hauses und endeten mit einem Polizeieinsatz auf der Straße. Nach Zeugenangaben sei auch ein Messer im Spiel gewesen.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand forderte ein 26-jähriger Tatverdächtiger aus der Dominikanischen Republik kurz nach 13 Uhr von der Mutter des Kontrahenten die Herausgabe von 200 Euro. Dieses Geld hätte er dem 21-jährigen Sohn aus dem Kosovo geliehen.

Als die Mutter die Herausgabe verneinte und sich der Sohn, der sich ebenfalls in der Wohnung befand, zur Tür begab, kam es sofort zur verbalen Auseinandersetzung zwischen den beiden Querulanten. Diese verlagerten sich bis ins Freie. Alle Beteiligten, einschließlich der Mutter des 21-Jährigen gaben an, dass sie jeweils im Verlauf des Streits verletzt wurden.

Zeugen gaben an, dass auch ein Messer bei dem Streit eine Rolle gespielt habe. Hinweise hierauf ergaben sich jedoch bislang nicht.

Die Polizei bittet nun Zeugen, die Hinweise zur Auseinandersetzung geben können, sich unter Telefon (07231) 186-3111 beim Polizeirevier Pforzheim-Süd zu melden.

Leserkommentare (0)