nach oben
Streit ums Gemeindehaus in Büchenbronn.
Streit ums Gemeindehaus in Büchenbronn © Seibel
16.05.2011

Streit um das Gemeindehaus in Büchenbronn

PFORZHEIM. Es schien, als sei Ruhe eingekehrt in den Streit um den geplanten Abriss des evangelischen Gemeindehauses in Büchenbronn. Das hatte der Kirchengemeinderat so beschlossen, und die Stadtsynode hatte dies bestätigt. Der bis jetzt in dem Bau von 1968 untergebrachte Kindergarten kommt in einen Neubau hinter der Waldschule, den die Stadtbau hochzieht und an die Kirche vermietet.

Und an die Stelle des alten Gemeindehaus kommt ein Neubau. Der kostet 1,1 Millionen Euro - Geld, das die Kirche eigentlich nicht habe und zum Fenster hinauswerfe, argumentiert Professor Wolfgang Ziegler. Dessen Vater war 40 Jahre lang Pfarrer in Büchenbronn gewesen. Ziegler ist schon vor Jahren ein entschiedener Gegner des Abrisses und des Neubaus . Entgegen der Meinung des Ältestenkreises verneint er eine Baufälligkeit des Gebäudes. Mit 100 000 Euro Sanierungskosten käme man hin. Ziegler wäre auch bereit, aus eigener Tasche einen Baugutachter zu beauftragen. Doch für die Stadtsynode ist der Zug abgefahren. Sobald der Kindergarten-Neubau bezugsfertig ist, kommt der Bagger in die Straße Am Kirchhof und reißt das alte Gemeindehaus ab. Ziegler nennt die Vorgehensweise „barbarisch“. ol