nach oben
Zwei Bestatter transportieren eine Leiche. Das Geschäft mit dem Tod kann zwischen einzelnen Unternehmen zu einem Kampf um die Existenz führen. Foto: Peter Steffen
Zwei Bestatter transportieren eine Leiche. Das Geschäft mit dem Tod kann zwischen einzelnen Unternehmen zu einem Kampf um die Existenz führen. Foto: Peter Steffen
13.11.2015

Streit unter Pforzheimer Bestattern - Empfehlung als Wettbewerbsverzerrung?

Seit 2012 führt Ulrich Brüggemann sein Bestattungsunternehmen und ist zusammen mit seiner Frau und noch einem Mitarbeiter für 15 Bestattungsfälle im Monat zuständig. Es ist eine von mehreren Firmen, die sich den lukrativen Markt teilen. Von Beginn an, so sagt der 59-jährige Ingenieur, versuche ihn vor allem ein großer Mitbewerber auszustechen. Das bestätigt auch der selbstständige Pforzheimer Bestatter Martin Z. (Name geändert). Die konkurrierende Firma selbst will sich gegenüber der PZ nicht äußern.

Seit einem schriftlichen Hinweis des Amts für öffentliche Ordnung vor einigen Monaten an alle örtlichen Heime, Kliniken und das Hospiz, wonach Verstorbene ohne Angehörige direkt bei einem bestimmten Bestattungshaus zum Abtransport zu melden seien, sind die Bestattungszahlen bei Brüggemann im Keller. Er wertet dies als Maßnahme, die aus seiner Sicht der Wettbewerbsverzerrung Vorschub leiste.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news .

Leserkommentare (0)