nach oben
Neuland betreten haben Stefanie Rau (links), Selina Friedmann und ihre Kommilitonen bei einem Grundschulprojekt. Ihre Erkenntnisse daraus zeigen sie in einer Ausstellung.
Neuland betreten haben Stefanie Rau (links), Selina Friedmann und ihre Kommilitonen bei einem Grundschulprojekt. Ihre Erkenntnisse daraus zeigen sie in einer Ausstellung. © Seibel
07.04.2011

Studenten lernen von Drittklässlern

PFORZHEIM. Die kindliche Kreativität haben acht Studierende der Fakultät für Gestaltung im Sommer bei einem Workshop mit Drittklässlern der Insel-Grundschule erforscht. Die Kinder sollten unter dem Motto „Rummel 2030“ futuristische Kleidungsstücke entwerfen, mit denen sie gerne auf den Jahrmarkt gehen würden. Dabei durften sich die Schüler im Umgang mit Farben und Materialien völlig frei bewegen.

Die Studenten stellen seit einer Woche die Ergebnisse ihrer im Anschluss an das Projekt entstandenen Arbeiten aus. Die jungen Designer haben Haushaltsmaterialen wie Gummibänder, Buntstifte, Klebeband und Büroklammern gemeinschaftlich auf T-Shirts befestigt, diese dann eingescannt und die Scans am Computer bearbeitet haben. Anschließend wurden Teile der Bilder übereinandergelegt und als Collage erneut auf T-Shirts gedruckt. Die Ausstellung unter dem Titel „Kollaborative Arbeit“ ist noch bis zum 30. April werktags von 8 bis 18.30 Uhr im Foyer des ersten Geschosses der Fakultät für Gestaltung an der Holzgartenstraße 36 zu sehen.